Ein fast normaler Vatertag

Hannover / Steinhude (bg). Es könnte eigentlich ein ganz normaler Vatertag sein. Trotzdem unterscheidet sich die Szene, wie zum Beispiel am beliebten Ausflugsziel Steinhude. Das Steinhuder Meer zog schon immer jedes Jahr zum Himmelfahrtstag viele Besucher aus Nah und Fern an.

Gegen 10 Uhr sind die Parkplätze noch weitgehend leer. Nur vereinzelt sieht man Paare, kleine Familien und ein Paar Motorradfahrer an der Promenade in Steinhude. Die Restaurants und Eisläden bereiten sich auf den Tag vor. Überall sieht man Hinweisschilder zum Tragen von Masken an den Verkaufsständen und Bodenmarkierungen für den passenden vorgeschriebenen Abstand. Sitzplätze auf den Bänken gibt es genug und einige Besucher wollen auch mit den Ausflugsbooten das Steinhuder Meer kennenlernen. Ein Teil der Promenade ist allerdings wegen Bauarbeiten gesperrt.

An der Brücke zur Badeinsel in Steinhude kontrolliert ein Sicherheitsdienst die Einhaltung der Auflagen der Stadt Wunstorf. Grillen, alkoholische Getränke und Glasflaschen sind an Himmelfahrt dort verboten. Die Badegäste und Besucher zeigen viel Verständnis für die Regelungen wegen der Corona-Gefahr.

Und noch etwas ist anders. Wo sind die Bollerwagen mit Bierkästen und den gut gelaunten Männergruppen? Sie sucht man an diesem Vatertag vergeblich. Wenn Bollerwagen, dann nur gefüllt mit fröhlichen Kinder und einer lockeren Familie, die diesen warmen Tag bei herrlichem Wetter genießen möchte.

Gegen 12 Uhr verändert sich dann langsam das Bild. Die Gassen werden voller und Sitzplätze auf Bänken langsam knapp. Die Parkplätze sind gut ausgebucht und vor allem viele Biker zeigen ein reges Interesse an dem Ausflugsziel. Auffallend zeigten sich dann einige Abstandsprobleme an Durchgängen bei Absperrung durch Bauzäune im Bereich der Promenade.

Am Parkplatz an der Strandpromenade sind ein paar Zelte für den Sanitätsdienst durch die Johanniter-Unfall-Hilfe aufgebaut worden. Daneben steht ein Streifenwagen und einige Krankenwagen. Der Einsatzleiter der Sanitäter: „Es ist ruhig im Moment und halt eigentlich so wie jedes Jahr.“ Auch ein Polizeibeamter sieht die anwachsende Besucherzahl gelassen: „Der normale Touristenstrom wie an jedem schönen Himmelfahrtstag“.

Man kann schon den Eindruck gewinnen, dass sich die Menschen langsam an die Vorgaben gewöhnt haben. Schlange stehen und dabei Abstand halten, das stört hier nicht wirklich die Besucher. Sie wollen mit ihren Familien oder zu Zweit einen sonnigen Himmelfahrtstag genießen. Bis gegen Mittag gab es anscheinend keine Zwischenfälle oder Probleme.

Inzwischen rät die Polizei allerdings von einem Ausflug nach Steinhude ab, nachdem sich am Nachmittag der Andrang an Besuchern deutlich erhöht hat. (bg)

  • Auch Ausflugsfahrten sind mit bestimmten Vorgaben wieder möglich © Bernd Günther
  • Große Schilder weisen in Steinhude auf die Einhaltung der Maskenpflicht hin © Bernd Günther
  • Ein Teil der Promenade in Steinhude ist wegen Bauarbeiten gesperrt © Bernd Günther
  • Die Bootsverleiher warten auf ihre ersten Besucher © Bernd Günther
  • Ein Sicherheitsdienst kontrolliert die Einhaltung der Auflagen der Stadt Wunstorf für die Badeinsel © Bernd Günther
  • Ein paar Einschränkungen gibt es schon zum diesjährigen Himmelfahrtstag © Bernd Günther
  • Am Vormittag gibt es noch reichlich Platzangebot auf der Badeinsel Steinhude © Bernd Günther
  • Gegen Mittag füllen sich die Gassen um die Strandpromenade in Steinhude © Bernd Günther
  • Die Johanniter-Unfall-Hilfe bereitet sich mit dem alljährlichen Sanitätsdienst auf den Himmelfahrtstag vor © Bernd Günther
  • Vorsichtshalber stehen einige Rettungswagen und die Polizei bereit © Bernd Günther
  • Schlange stehen und Abstand halten scheint kein Problem zu sein © Bernd Günther