Zwei Verletzte bei PKW-Brand in Halle von Autoverwerter

HANNOVER. In der Halle eines Autoverwerters im Stadtteil Hannover-Hainholz kam es am heutigen Donnerstagnachmittag zu einem Feuer an einem zur Verwertung vorgesehenen PKW. Zwei Personen wurden verletzt.

Gegen 15:30 Uhr wurde die Regionsleitstelle Hannover durch Mitarbeiter eines Autoverwertungsbetriebs in die Mogelkenstraße alarmiert. Hier war es an einem zur Verwertung vorgesehenen PKW durch Demontagearbeiten zu einem Feuer gekommen. Zunächst versuchte ein 51 Jahre alter Mitarbeiter, die Flammen mit mehreren Pulverfeuerlöschern zu bekämpfen. Das Feuer hatte aber bereits auf den gesamten PKW (Mercedes SLC) übergegriffen. Bei diesem Löschversuch hat sich der Mann mit Rauchgasen vergiftet und wurde nach der notärztlichen Behandlung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert. Eine ca. 25 Jahre alte Mitarbeiterin verletzte sich nur leicht und verblieb nach ambulanter Untersuchung vor Ort. Durch einen schnell mit mehreren Rohren eingeleiteten Löschangriff wurde die drohende Brandausbreitung auf weitere Gebäudeteile verhindert.

Aktuell sind die Einsatzkräfte noch dabei, Glutnester in der Zwischendecke der Werkstatthalle zu löschen.

Nach Angaben der Polizei entstand ein Sachschaden in Höhe von 250.000 Euro. Die Feuerwehr Hannover und der Rettungsdienst waren mit rund 35 Einsatzkräften und 12 Fahrzeugen im Einsatz.

  • Fahrzeugbrand in einer Werkstatt in Hainholz © Bernd Günther
  • Fahrzeugbrand in einer Werkstatt in Hainholz © Bernd Günther
  • Fahrzeugbrand in einer Werkstatt in Hainholz © Bernd Günther
  • Fahrzeugbrand in einer Werkstatt in Hainholz © Bernd Günther
  • Fahrzeugbrand in einer Werkstatt in Hainholz © Bernd Günther
  • Fahrzeugbrand in einer Werkstatt in Hainholz © Bernd Günther
  • Fahrzeugbrand in einer Werkstatt in Hainholz © Bernd Günther
  • Fahrzeugbrand in einer Werkstatt in Hainholz © Lothar Schulz