Fachleute schneiden Eiche im Stadtpart stark zurück

LANGENHAGEN. Das historische Baum-Ensemble vor der VHS im Stadtpark so lange wie möglich erhalten – für dieses Ziel lässt die Stadt Langenhagen von einer Fachfirma verschiedene Pflegemaßnahmen durchführen. Die Arbeiten sind für Dienstag, 2. Juni, geplant.

Die große Eiche sowie die dreistämmige Buche sind seit einigen Jahren von einem holzzersetzenden Pilz befallen. Ein vitaler Baum kann dieses zwar über viele Jahre hinweg ausgleichen. Es besteht aber die Gefahr, dass sich der Pilz auch im gesunden Holz ausbreitet. Die Stadt lässt deshalb die wertvollen Bäume spätestens alle drei Jahre von einem Gutachter genau untersuchen, um frühzeitig, die zum Erhalt erforderlichen Pflegemaßnahmen zu veranlassen.

Ein von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen vereidigter Sachverständiger hat die Bäume am 5. Mai kontrolliert. Die Ergebnisse liegen seit dieser Woche vor.

Die Eiche ist stark geschädigt. Der Pilz hat einen großen Teil der Wurzeln und des Stammfußes zersetzt, so dass der Baum aufgrund seiner großen Krone derzeit eingeschränkt stand- und bruchsicher ist. Deshalb wird die Eiche zum Erhalt und zur Pflege nach einer gründlichen Artenschutzkontrolle stark eingekürzt.

Die dreistämmige Buche ist ausreichend stand- und bruchsicher. An ihr muss lediglich die Kronensicherung erneuert werden. Es handelt sich dabei um ein starkes Kunststoffseil, mit dem die Kronen miteinander verbunden sind, um sich gegenseitig zu stützen.

Da es sich bei Eiche und Buche um besonders wertvolle und den Stadtpark prägende Bäume handelt, betreibt die Stadt gerne einen erhöhten Aufwand, um sie so lange wie möglich verkehrssicher zu erhalten.