Drei mutmaßliche Drogenhändler bei Schwerpunkteinsatz in Hannover-Mitte festgenommen

HANNOVER (ots). Bei einem Schwerpunkteinsatz gegen unerlaubten Handel mit Drogen im hannoverschen Steintorviertel hat die Polizei am Dienstag, 07.07.20, drei Tatverdächtige festnehmen können. Einsatzkräfte haben die Männer dabei ertappt, wie sie an mehrere Abnehmer Marihuana verkauften. Zudem sind mehrere hundert Euro Bargeld beschlagnahmt worden.

Vor dem Hintergrund einer Reihe von Drogendelikten im Bereich des Steintorviertels, speziell der Straße „Am Marstall“ und umliegenden Straßen, und der damit einhergehenden Beeinträchtigung des subjektiven Sicherheitsgefühls von Anliegern und Bürgern haben Beamte der Polizeistation Hannover-Raschplatz am Dienstag von 12 bis 20 Uhr intensive Kontrollen durchgeführt.

Zwischen 14:00 Uhr und 14.30 Uhr wurden die Einsatzkräfte in der Schmiedestraße auf zwei 25 und 33 Jahre alte Männer aufmerksam, die an insgesamt sieben Personen Marihuana verkauften. Dabei nutzten sie ein nahe gelegenes Beet als Versteck für die Drogen. Bei fünf kontrollierten Käufern wurde Marihuana gefunden und beschlagnahmt. Nachdem sich die mutmaßlichen Drogenhändler vom Tatort entfernt hatten, konnten sie festgenommen werden. Bei ihnen wurden 160 Euro gefunden, bei dem es sich mutmaßlich um Dealgeld handelte. Weitere 250 Euro wurden bei angeordneten Durchsuchungen der Wohnungen der Tatverdächtigen sichergestellt. Zudem wurden aus dem Versteck am Tatort rund 14 Gramm Marihuana beschlagnahmt. Mangels ausreichender Haftgründe kamen die Männer wieder frei.

Zwischen 15:00 Uhr und 15:20 Uhr beobachteten die Beamten erneut im Bereich Schmiedestraße, wie ein 20-Jähriger an zwei Personen Marihuana verkaufte. Auch diese drei Personen wurden kontrolliert und gefundenes Marihuana beschlagnahmt. Der Tatverdächtige kam nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß.

Gegen 19.15 Uhr fanden die Polizeibeamten bei der Kontrolle eines 62-Jährigen geringe Mengen Heroin und Marihuana. Auch dieser Mann wurde wieder entlassen. Insgesamt wurden 19 Identitätsfeststellungen und ebenso viele Personendurchsuchungen durchgeführt. Mehrere Anzeigen wegen unerlaubten Handels sowie unerlaubten Besitzes von Drogen wurden geschrieben.