Öffentlichkeitsfahndung: 46-Jähriger aus Laatzen vermisst

HANNOVER (ots). Seit Freitagmorgen, 10.07.2020, sucht die Polizei nach Petar P. aus Laatzen. Der 46-Jährige hat seinen Wohnsitz in Laatzen-Mitte gegen 05:00 Uhr nur mit einem Schlafanzug bekleidet in unbekannte Richtung verlassen. Da eine Eigengefährdung nicht auszuschließen ist, bittet die Polizei die Öffentlichkeit um Mithilfe.

Nach derzeitigen Erkenntnissen verließ der Vermisste gegen 05:00 Uhr seinen Wohnsitz in der Straße Im Heidfeld. Der 1,75 Meter große und schlanke Mann war nur mit einem Schlafanzug, bestehend aus verschiedenfarbigem Ober- und Unterteil, sowie Turnschuhen bekleidet. Er trägt dunkelbraunes, kurzes Haar und macht vermutlich einen unrasierten Eindruck. Er führt weder Geld noch ein Mobiltelefon bei sich. Alle bisherigen Suchmaßnahmen führten nicht zum Erfolg.

Es besteht eine erhebliche Eigengefährdung. Petar P. entfernte sich bereits Ende Juni unbemerkt von seinem Wohnsitz. Damals konnte er in hilfloser Lage im Landschaftsschutzgebiet Kronsberg gefunden werden.

Zeugen, die Hinweise zum Aufenthalt des Gesuchten geben können, werden gebeten, sich beim Polizeikommissariat Laatzen unter Telefon 0511 109-4317 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

NACHTRAG vom 10.07.2020:

Petar P. aus Laatzen gilt nicht länger als vermisst. Er ist durch Polizeibeamte in Osterode am Harz angetroffen worden. Seit Freitagmorgen, 10.07.2020, hat die Polizei nach dem Mann gesucht und dabei auch die Öffentlichkeit um Unterstützung gebeten (wir haben berichtet).

Nach derzeitigen Erkenntnissen verließ der Vermisste nur mit einem Schlafanzug und Turnschuhen bekleidet gegen 05:00 Uhr seinen Wohnsitz in Laatzen. Am Freitagabend (10.07.2020) gegen 18:00 Uhr trafen Polizeibeamte den Mann in Osterode am Harz an und informierten das Polizeikommissariat Laatzen. Es geht dem 46-Jährigen den Umständen entsprechend gut.

Die Polizei bedankt sich bei allen, die sich an der Suche nach Petar P. beteiligt haben.