Mehr als 64.000 Anrufe bei der zentralen Corona-Hotline des Landes Krisenstab der Landesregierung zieht positive Zwischenbilanz und kündigt Fortführung auch für die Sommermonate an

HANNOVER (PM). Genau 64.227 Anruferinnen und Anrufer haben bei der vom Niedersächsischen Innenministerium eingerichteten Corona-Hotline der Landesregierung 0511 120 6000 seit ihrer Freischaltung am 25. März 2020 angerufen. Mehr als 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben seitdem Fragen rund um das Coronavirus beantwortet, Auskunft zu den Regelungen der Corona-Verordnung gegeben, haben zugehört, Rat gegeben oder die Hilfesuchenden auf speziellere Angebote wie die Hotlines für Gesundheit, Land-/Ernährungswirtschaft und Verbraucherschutz sowie Wirtschaft und Arbeit aufmerksam gemacht.

„Die Resonanz ist überaus erfreulich und wir bedanken uns bei den vielen Kolleginnen und Kollegen, die von jetzt auf gleich ihren angestammten Arbeitsplatz verlassen haben, um die Fragen der Bürgerinnen und Bürger engagiert und kompetent zu beantworten. Sie stehen damit stellvertretend für viele Hundert weitere Kolleginnen und Kollegen im Landesdienst in den Krisenstäben und Lagestäben. Sie alle waren bereit, im Schichtdienst und auch am Wochenende ihren Dienst am Telefon und in den Stäben zu verrichten. Das verdient Respekt und Anerkennung“, erklärt der Leiter des Interministeriellen Krisenstabs, Staatssekretär Heiger Scholz.

Den größten Andrang verzeichnete die Corona-Hotline Anfang Mai 2020, als die geltenden Kontaktbeschränkungen erstmals gelockert wurden. Damals wurden 8.552 Anrufe in einer Woche und bis zu 2.000 Anrufe pro Tag gezählt. Durchschnittlich telefonierten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit den Ratsuchenden etwa fünf Minuten, teilweise dauerten die Gespräche aber auch deutlich länger. Bis heute stehen Fragen zu den Corona-Regelungen im Mittelpunkt.

Zwischenzeitlich hat der Andrang deutlich abgenommen. Zuletzt verzeichnete das Innenministerium noch 2.676 Anrufe pro Woche und damit das mit Abstand niedrigste Niveau seit Beginn der Pandemie. Vor diesem Hintergrund und der aktuellen Ferienzeit werden die Erreichbarkeiten der Hotline leicht reduziert.

Demnach ist die Hotline weiterhin von Montag bis Freitag zwischen 8.00 und 18.00 Uhr sowie an Samstagen zwischen 10.00 und 15.00 Uhr erreichbar.

Rund um die Uhr gibt es Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen über die zentrale Website der Landesregierung unter www.niedersachsen.de/Cornavirus.

Seit dem 1.März wurden auf den Corona-Seiten im Niedersachsen-Portal bereits mehr als 23 Millionen Besuche verzeichnet.

Sofern akute Beschwerden und Symptome bestehen, verweist die Landesregierung auch auf die rund um die Uhr erreichbare zentrale Nummer des kassenärztlichen Notdienstes unter 116 117.