Kapazitäten in den städtischen Freibädern werden erhöht

HANNOVER (PM). Rechtzeitig zu der jetzt angekündigten Hitzewelle erhöht die Landeshauptstadt Hannover die Kapazitäten für die städtischen Freibäder.

Möglich wird dies durch die Bestätigung des Niedersächsischen Sozialministeriums, dass vormals gesetzte Obergrenzen nicht mehr gültig sind und nunmehr ausschließlich die örtlichen Begebenheiten, also die Größe des Geländes, ausschlaggebend für die maximale Anzahl an Besucher*innen sind.

Für das Lister Bad gilt daher künftig eine maximale Besucher*innenzahl von 1.500 und für das Ricklinger Bad von 1.200 Personen. Wegen der geringeren Geländegröße werden die Kapazitäten des Hainhölzer Bades auf 1.000 und die des Misburger Bades auf 750 festgelegt.

Die Buchung kann weiterhin bis zu drei Tage im Voraus unter www.reservierung-baeder-hannover.de  vorgenommen werden. Für Personen ohne Internetzugang besteht die Möglichkeit, sich montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr unter der Nummer 168-36313 telefonisch einen Platz zu reservieren.

Ziel der Vorabbuchung und Reservierung ist in erster Linie die Vermeidung von Warteschlangen und damit von Personenansammlungen im Eingangsbereich der Bäder.