B 3 (Hannover): Künftig einspurige Verkehrsführung auf der Weidetorbrücke

HANNOVER (PM). Die Brücke der B 3 im Zuge des Messeschnellweges über den Weidetorkreisel (Bereich Messeschnellweg / Klingerstraße / Karl-Wiechert-Allee) im Stadtteil Hannover-Buchholz-Kleefeld ist aufgrund der Schadensentwicklung seit dem 10. Juli für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen gesperrt. Diese Beschränkung wird jedoch weiterhin missachtet. Ab dem 2. September wird daher eine einstreifige Verkehrsführung über die Brücke eingerichtet. Dies teilte der regionale Geschäftsbereich Hannover der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Montag in Hannover mit.

Wie bereits Anfang August berichtet, haben Verkehrszählungen gezeigt, dass das Bauwerk immer wieder von schweren LKW überfahren wird.

Da die Bauwerksschäden weiter zunehmen, wie die Auswertungen der letzten Prüfung Ende Juli gezeigt haben, hat die Landesbehörde geprüft, welche Schritte als Nächstes einzuleiten sind bzw. welche Möglichkeiten bestehen, das Bauwerk dauerhaft vor der hohen Belastung zu schützen.

Unter Abwägung aller Vor- und Nachteile ist die Behörde zu dem Schluss gekommen, dass die einzige Möglichkeit, den LKW gezielt und vor allem sicher vom Bauwerk abzuleiten, die in der Breite eingeschränkte, einspurige Verkehrsführung auf dem Bauwerk ist.

Der durchfahrende LKW-Verkehr auf dem Messeschnellweg aus Hannover bzw. Celle kann weiter grundsätzlich am Weidetorkreisel abfahren und auf der jeweils gegenüberliegenden Seite wieder auffahren.

Es wird jedoch empfohlen, die Weidetorbrücke möglichst großräumig über die A 2 und die A 7 zu umfahren. Die entsprechenden Umleitungsstrecken sind beschildert.

Verkehrsbehinderungen ist in diesem Bereich insbesondere in den Verkehrsspitzenzeiten zu rechnen. Die Landesbehörde bittet alle betroffenen Verkehrsteilnehmer daher, sich auf die Behinderungen einzustellen und, soweit möglich, diesen Bereich ebenfalls möglichst großräumig zu umfahren.

Des Weiteren teilt die Landesbehörde mit, dass das Bauwerk von Freitag, 4. September, 15 Uhr, bis Montag, 7. September, etwa 5 Uhr, aufgrund eines Belastungstestes und Vermessungsarbeiten in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt wird. Auch hier besteht grundsätzlich die Möglichkeit, das Bauwerk am Weidetorkreisel zu verlassen und hinter dem Bauwerk wieder auf den Messeschnellweg zu fahren. Es wird jedoch empfohlen, die bereits für den LKW ausgeschilderten Umleitungsstrecken zu nutzen und den Bereich um die Weidetorbrücke weiträumig zu umfahren.