„Achtsam bleiben, munter bleiben“ Günther, der Treckerfahrer erklärt den Corona-Alltag in Niedersachsen

HANNOVER (PM). Im Rahmen der Kampagne der niedersächsischen Landesregierung „Wir sind stärker! Niedersachsen gegen Corona“ erklärt Dietmar Wischmeyer alias Günther, der Treckerfahrer in den kommenden Wochen in sechs kurzen Audiobeiträgen die Tücken, aber auch Chancen des Corona-Alltags in Niedersachsen. Jede Woche wird jeweils am Dienstag, um 12 Uhr eine neue Folge auf den Social-Media-Kanälen der Landesregierung sowie auf der Kampagnenseite „Wir-sind-staerker.de“ veröffentlicht.

In der ersten Folge (8. September 2020) beschäftigt sich Günther, der Treckerfahrer mit dem Thema „Arbeit und Lernen“ in Corona-Zeiten.

Hier kurze Auszüge:
„Durch den digitalen Unterricht haben die Blagen gelernt, dass nich alles schön is, was aufn Tablet oder im Smartphone läuft. Womöglich is das sogar der heimliche Hintergedanke bei der Digitalisierung des Unterrichts, dass man den Schülern das ewige Rumgeglotze in den Bildschirm leid werden lässt.“

„Home-Office in der Arbeitswelt hat doch sogar besser geklappt als gedacht. Sogar so, dass viele Firmen ihre Mitarbeiter gar nich wiederhaben wollen.“ 

In den weiteren Folgen geht es um die Themen „Verschwörungstheorien“, „Feiern und Geselligkeit“, „Abstand und Maske“, „Kontakte und Kommunikation“ und „Miteinander unterwegs“.

Ministerpräsident Stephan Weil: „Günther, der Treckerfahrer passt perfekt zu unserer Kampagne, die auch immer wieder mit einer gewissen Prise Humor daran erinnern will, dass wir alle weiterhin achtsam sein müssen – eben auf Niedersächsisch. Mit gegenseitiger Rücksichtnahme und Hilfe sowie mit Abstand, Hygiene und Alltagsmaske können wir stärker sein als das Virus – auch wenn uns das nicht immer Spaß macht. Da hilft es, wenn Günther uns zum Lachen bringt.“

Weitere Aktionen der Kampagne: Über ganz Niedersachsen verteilt wirbt die Kampagne „Wir sind stärker! Niedersachsen gegen Corona“ ab dieser Woche auf rund 1.500 Großflächenplakaten an Hauptverkehrsstraßen und Knotenpunkten zusätzlich für das richtige Verhalten: „Abstand halten. Hände waschen. Maske tragen.“ Auch an den Hauptbahnhöfen Braunschweig, Göttingen, Hannover, Hildesheim, Lüneburg, Oldenburg, Osnabrück und Wolfsburg sowie den Fähren nach Borkum werden animierte digitale Plakate geschaltet.

Fotorahmen-Aktion: Bis zum Sonntag, 13. September 2020, tourt darüber hinaus ein mobiler Fotorahmen durch Niedersachsen. Unter dem Motto #Wirsindstärker können Niedersächsinnen und Niedersachsen zeigen, dass sie zusammenhalten und gemeinsam stärker sind. Künftige Tour-Orte sind Wolfsburg (09.09.2020), Lüneburg und Undeloh (10.09.2020), Oldenburg (11.09.2020), Aurich (12.09.2020) und Lingen (13.09.2020). Weitere Informationen finden Sie unter „Wir-sind-staerker.de“