Wohnungsbrand in der Wedemark: Polizei ermittelt gegen Mieter wegen schwerer Brandstiftung

HANNOVER (ots). Am Sonntag, 06.09.2020, ist es in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Straße Auf dem Kiel in der Wedemark (OT Abbensen) zu einem Brand gekommen. Ein 54 Jahre alter Mieter steht im Verdacht, das Feuer gelegt zu haben. Die Polizei hat ihn festgenommen. Heute, im Laufe des Tages, soll er einem Haftrichter vorgeführt werden.

Nach bisherigen Erkenntnissen meldete ein Einwohner gegen 13:45 Uhr bei der Polizei eine verletzte männliche Person auf seinem Grundstück am Rawers Hof in der Wedemark. Zeitgleich ging bei der Feuerwehr ein Alarm ein wegen des Brandes in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in unmittelbarer Nähe – an der Straße Auf dem Kiel.

Am ersten Einsatzort wurden die Polizisten von dem Zeugen informiert, dass die Person, die sich auf seinem Grundstück aufhielt, ein Messer bei sich hatte. Die Beamten trafen den Mann jedoch nicht im Garten an, sondern in einem Rettungswagen, der vor dem Haus am Rawers Hof stand. Bei dem Mann handelte es sich um einen 54 Jahre alten Mieter der Wohnung, die von dem Brand betroffen war. Er machte auf die Einsatzkräfte einen verwirrten Eindruck. Augenscheinlich war der Mann leicht verletzt. Eine medizinische Behandlung war laut Rettungskräften aber nicht nötig. Der 54-Jährige gab an, das Feuer gelegt zu haben. Die Polizisten durchsuchten das Nachbargrundstück und fanden ein Messer.

Noch vor Ort wurde der Mieter widerstandslos festgenommen und ins Polizeigewahrsam gebracht. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und durchgeführt. Die Ergebnisse liegen der Polizei noch nicht vor. Gegen den Mann wird nun wegen schwerer Brandstiftung ermittelt. Im Laufe des heutigen Tages findet eine psychologische Untersuchung des 54-Jährigen statt. Zudem wird er einem Haftrichter vorgeführt.

Die Feuerwehrkräfte konnten den Brand um 14:10 Uhr löschen. Es gab keine Verletzten. Der Sachschaden wird von der Polizei auf 50.000 Euro geschätzt.