Polizei stoppt betrunkenen Hobby-Kapitän im Yachthafen

HANNOVER (ots). Die Wasserschutzpolizei Hannover hat gegen einen 56 Jahre alten Hobby-Kapitän Ermittlungen eingeleitet. Ein Zeuge hat am Dienstag, 15.09.2020, im Yachthafen Seelze beobachtet, wie der Mann im offensichtlich angetrunkenen Zustand ein Schlauchboot gesteuert hat. Ein Atemalkoholtest hat dann 3,39 Promille angezeigt.

Nach ersten Erkenntnissen der Wasserschutzpolizei war der Führer eines anderen Boots im Bereich des Stichkanals Linden auf das Schlauchboot aufmerksam geworden. Der Zeuge hatte zuvor beobachtet, wie der 56-Jährige sowie seine drei Begleiter (50, 2×56 Jahre) während der Fahrt Alkohol tranken und einen stark betrunkenen Eindruck machten. Das Anlegen an einem Steg im Yachthafen Seelze misslang zunächst. Zudem wurden dabei beinahe zwei stillliegende Sportboote touchiert. Erst an einem zweiten Liegeplatz konnte die Besatzung das Schiff festmachen.

Die alarmierte Wasserschutzpolizei, die bei dem Einsatz von Beamten des Polizeikommissariats Seelze unterstützt wurde, traf die vier Männer wenig später in einem Restaurant im Hafen an, wo sie gerade speisten und Alkohol tranken. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem mutmaßlichen Hobby-Kapitän einen Wert von 3,39 Promille. Zudem wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Gegen den Mann wird nun wegen Trunkenheit im Schiffsverkehr ermittelt.