Schwerpunktkontrollen der Polizei in Ronnenberg

HANNOVER / RONNENBERG (ots). Aufgrund polizeilicher Erkenntnisse sowie Bürgerbeschwerden haben Einsatzkräfte im Bereich Ronnenberg von Donnerstagabend, 17.09.2020, bis Freitagmorgen, 18.09.2020, an mehreren Orten erhöhte Präsenz gezeigt und Kontrollen durchgeführt. Dabei sind diverse Verstöße festgestellt worden. Die Beamten haben beispielsweise mehrere Anzeigen wegen unerlaubten Besitzes von Drogen geschrieben.

Aufgrund polizeilicher Erkenntnisse und um einem subjektiven Unsicherheitsgefühl in der Bevölkerung entgegenzuwirken, hat die Polizei in Ronnenberg seit Donnerstagabend an mehreren Orten Schwerpunktkontrollen durchgeführt. Im Fokus der Beamten standen dabei vor allem Jugendgruppen, die in der Vergangenheit in den Stadtteilen Empelde, Gehrden und Wennigsen durch Ruhestörungen, Drogenverstöße und andere Delikte aufgefallen waren.

Gegen 19:30 Uhr reagierte in Gehrden ein eingesetzter Drogenspürhund der Polizeiinspektion Besondere Dienste, der die mehrstündigen Maßnahmen unterstützte, auf einen 22-Jährigen. Dieser hatte zuvor eine Kontrollstelle passiert und wurde aufgrund der Reaktion des Hundes dann selbst einer Kontrolle unterzogen. In einer mitgeführten Sporttasche fanden die Beamten eine Bluetooth-Musikbox, die auffällig nach Marihuana roch. Das beschlagnahmte Gerät war funktionstüchtig und ließ sich erst in der Dienststelle öffnen. Dort wurden in der Box schließlich drei Gramm Marihuana gefunden. Der Mann erhielt eine Anzeige.

Gegen 20:20 Uhr trafen die Einsatzkräfte in der Langen Feldstraße in Gehrden im Bereich eines Jugendheims auf eine größere Gruppe Heranwachsender. Da erneut Marihuana-Geruch wahrgenommen wurde, erfolgte eine Kontrolle der Personen. Bei zwei 18-Jährigen wurde Marihuana gefunden und beschlagnahmt. Auch sie erwarten nun Anzeigen wegen des unerlaubten Besitzes von Drogen. In unmittelbarer Nähe stieß der Drogenspürhund zudem auf mehrere Beutel mit Marihuana.

Gegen 23:00 Uhr wurden am Bahnhof in Wennigsen ebenfalls mehrere Personen kontrolliert. Bei ihnen wurden keine Drogen festgestellt. Jedoch schlug der Spürhund in der Nähe erneut erfolgreich an. Um 23:45 Uhr wollten Beamte an der Berliner Straße in Empelde gerade eine Kontrolle durchführen, als eine Person auf einem Fahrrad die Flucht ergriff. In einem nahegelegenen Gebüsch wurden die Beamten fündig und stellten einen dort versteckten Beutel mit 50 Gramm Marihuana sicher.

Bei der Kontrolle eines VW Polo in der Berliner Straße in Empelde stießen die Polizisten gegen 01:30 Uhr zudem auf eine Tüte mit 20 Gramm Marihuana und eine Feinwaage. Im Zuge weiterer Ermittlungen konnten den beiden 20 Jahre alten Insassen weitere Drogen, darunter auch Kokain zugeordnet werden. Da im Handschuhfach des Fahrzeugs zudem ein Teleskopschlagstock gefunden wurde, wird nun nicht nur wegen des Verdachts des unerlaubten Drogenhandels ermittelt, sondern auch wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.