Oberbürgermeister präsentiert seinen Kandidaten für die Leitung des Dezernats für Personal, Digitalisierung und Recht „Projekte ohne klaren Bürger*innen-Nutzen hinterfrage ich kritisch“

HANNOVER (PM). Agile Arbeitsformen einführen und Entscheidungen in der Stadtverwaltung beschleunigen: Das seien Themen mit hoher Priorität,  erklärte Prof. Lars Baumann auf einer Pressekonferenz im Neuen Rathaus.  Der 49-Jährige wurde von Oberbürgermeister Belit Onay als Kandidat für die neu zu besetzende Leitung des Dezernates für Personal, Digitalisierung und Recht bei der Landeshauptstadt Hannover präsentiert. Am 24. September soll ihn der Rat wählen.

Er werde in allen Bereichen der städtischen Verwaltung prüfen, wo es Möglichkeiten gebe, agile Teams einzurichten, sagte Baumann. Weiterhin solle das Verständnis dafür geschärft werden, dass die Bürger*innen ins Zentrum des Verwaltungshandelns gesetzt werden. Baumann: „Projekte ohne klaren Bürger*innen-Nutzen werden von mir kritisch hinterfragt.“ Die Initiativen rund um das Thema Agilität sollen die Grundlagen für neue und moderne Arbeitsformen schaffen.

Belit Onay erklärte, er sei froh, dass die Verwaltung Lars Baumann für die Spitzenposition gewinnen konnte. „Er ist ein Kopf mit hohen Ambitionen und bringt vielfältige Erfahrungen und jede Menge Sachkompetenz in die Ressorts ein, die er verantworten soll.“ Prof. Dr.Ing. Lars Baumann lehrt im Bereich Wirtschaftsinformatik und Verwaltungsinformatik an der Hochschule Hannover. Als Unternehmer ist er in der IT-Branche seit rund 20 Jahren als Berater aktiv und aktuell Geschäftsführer der probusiness Gruppe, die sich mit Organisationsentwicklung und agilem Projektmanagement befasst.

Digitalisierung eine Kernaufgabe

Als eine Kernaufgabe definierte Lars Baumann die Digitalisierung. Für die digitale Transformation sei die Fähigkeit wichtig, schnell und effizient in Projektteams zusammen zu arbeiten, und  zügig Arbeitsergebnisse zu erzielen. Sein Anspruch: Künftig sollen schneller Ergebnisse erzielt werden, die zeitnah einen klaren Nutzen liefern. „Das Ziel muss sein, alle Prozesse der Verwaltung in digitaler Form anzubieten“, betonte Baumann. Hohe Maßstäbe will Baumann in der Personalentwicklung und der Verwaltungsführung anlegen. Die Stadt Hannover solle eine attraktive Arbeitgeberin sein, für die ihre Mitarbeiter*innen aktive Multiplikator*innen seien.  Er wünsche sich, dass die Belegschaft der Stadt Hannover ein buntes Spiegelbild der Bürger*innen der Stadt sei. Teams mit hoher Diversität seien langfristig erfolgreicher als zu homogene Teams und Projektgruppen.  Als Personaldezernent sei es ihm, so Baumann, ein zentrales Anliegen mit dem Personalrat gut und vertrauensvoll zusammen zu arbeiten. Er sei gut darin, Kompromisse zu finden und Verhandlungen zu führen.

Neben Lars Baumann stellen sich am 24. September Sylvia Bruns und Thomas Vielhaber in der Ratsversammlung zur Wahl. Bruns soll auf Vorschlag von Belit Onay künftig das Sozialdezernat der Stadt leiten. Vielhaber soll die Führung des Baudezernates übernehmen.