Schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn 2

HANNOVER (PM). Am heutigen Morgen ereignete sich auf der Bundesautobahn 2 zwischen den Anschlussstellen Herrenhausen und Garbsen ein schwerer Verkehrsunfall. Ein PKW fuhr unter einen LKW. Hierbei wurde eine Person lebensbedrohlich verletzt.

Gegen 09:55 Uhr kam ein auf einer Dienstfahrt befindliches Einsatzleitfahrzeug der Feuer- und Rettungswache 2 zufällig auf eine Unfallstelle zu. Ein PKW Audi A 6 mit einem Anhänger war kurze Zeit vorher unter den Sattelauflieger eines vor ihm befindlichen LKW gefahren. Sofort wurden durch die, auch rettungsdienstlich ausgebildeten, Feuerwehrbeamten Erstversorgungsmaßnahmen eingeleitet. Der Regionsleitstelle Hannover konnte schnell ein genaues Lagebild mitgeteilt werden, woraufhin die erforderlichen Einsatzkräfte alarmiert wurden.

Der 51-jährige Fahrer des Audi war in seinem Fahrzeug eingeschlossen und musste mit hydraulischem Rettungsgerät durch die Feuerwehr befreit werden. Nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst und einen Notarzt wurde der Patient mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein hannoversches Krankenhaus transportiert. Der LKW-Fahrer blieb unverletzt.

Während der Rettungsmaßnahmen musste die A 2 in Höhe der Anschlussstelle Herrenhausen in Fahrtrichtung Dortmund vollständig gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Die Höhe des Sachschadens kann seitens der Feuerwehr nicht beziffert werden. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 8 Fahrzeugen, einem Rettungshubschrauber und 26 Einsatzkräften vor Ort.