Hannover-Nordstadt: Polizeibeamter bei Widerstand leicht verletzt

HANNOVER (ots). Aufgrund eines erhöhten Aggressionspotenzials hat die Polizei am Sonntagmorgen, 11.10.2020, den Welfengarten geräumt. Dabei ist es zu einem Widerstand gekommen. Ein Polizeibeamter hat in diesem Zusammenhang leichte Verletzungen erlitten. Der stark betrunkene Angreifer ist ins Gewahrsam gekommen.

Am Rande eines Einsatzes ist eine Polizeistreife am frühen Sonntagmorgen, 11.10.2020, auf zahlreiche feiernde Personen im Bereich des Welfengartens aufmerksam geworden. 40 bis 50 angetroffene Personen reagierten aggressiv auf die Polizeibeamten, so dass weitere Kräfte hinzugezogen werden mussten. Letztlich entschied die Polizei, den Platz zu räumen. Ein Großteil der Personen kam den ausgesprochenen Platzverweisen schließlich nach.

Ein 26-Jähriger leistete jedoch erheblichen Widerstand. Zunächst wollte er den Ort nicht verlassen, dann griff er die Beamten durch gezielte Kopfstöße und Schläge an. Auch Beleidigungen fielen. Ein 40 Jahre alter Polizeibeamter der Polizeiinspektion Besondere Dienste wurde bei den Maßnahmen leicht verletzt, konnte seinen Dienst jedoch fortsetzen.

Der Angreifer wurde schließlich überwältigt und ins Polizeigewahrsam gebracht, wo er auf richterliche Anordnung bis zum Sonntagmittag verblieb. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm 3,29 Promille. Zusätzlich wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet.