Städtische Häfen bauen Logistikhalle für DB Schenker

HANNOVER (PM). Im Nordhafen entsteht derzeit für drei Millionen Euro eine rund 4.000 Quadratmeter große Logistikhalle. Das Besondere bei diesem Projekt ist, dass erstmalig in der Historie der Unternehmensgruppe Hafen Hannover ein in Eigenregie geplanter Hallenkomplex gebaut und anschließend vermietet wird.

„Die Strategie der Städtischen Hafen, ihre Logistikaktivtäten weg von der reinen Grundstücksvermieterin hin zur eigenständigen Betreiberin kompakter Anlagen auszubauen, ist geeignet, den trimodalen Standort Nordhafen zu stärken und eine höhere Hafennutzung durch Kund*innen zu erreichen“, zeigte sich Hannovers Erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin Sabine Tegtmeyer-Dette bei der heutigen (12. Oktober) Grundsteinlegung erfreut.

Der Betriebsleiter der Städtischen Häfen, Jörn Ohm, unterstrich, dass „mit dem Neubau ein bedeutungsvoller Beitrag zur Sicherung des Hafenstandortes für die Zukunft getätigt wird“. Und er stellte die Geschwindigkeit der Projektumsetzung heraus: „Vom Beschluss des zuständigen Betriebsausschusses der Städtischen Häfen über die Planung des Vorhabens, der Erstellung aller notwendigen Bauunterlagen, der Erteilung aller erforderlichen Genehmigungen und dem Baubeginn vergingen nicht einmal zwölf Monate.“

Nach einer Bauzeit von geplant acht Monaten soll die Halle voraussichtlich im Frühjahr 2021 an die ortsansässige Firma DB Schenker Hannover, die seit Jahrzehnten für Volkswagen Nutzfahrzeuge und andere namhafte Kunden der Automotive-Branche tätig ist, langfristig vermietet werden. Umgesetzt von der Planung bis zur Fertigstellung wird das Vorhaben von der Fischer Bau GmbH aus Elze bei Hildesheim.

Die Halle wird mit einer Photovoltaikanlage ausgerüstet. Den erzeugte Strom kann DB Schenker künftig unter anderem für den Betrieb elektrischer Gabelstaplern nutzen.