Bemerode: Polizeibeamtin von mutmaßlichem Ladendieb bei Flucht verletzt

HANNOVER (ots). Bei der Kontrolle eines mutmaßlichen Ladendiebs ist am Montagabend, 19.10.2020, im hannoverschen Stadtteil Bemerode eine Polizeibeamtin verletzt worden. Während der Überprüfung des Verdächtigen ergriff dieser zwischenzeitlich die Flucht. Beim Versuch, ihn aufzuhalten, wurde die Beamtin so schwer verletzt, dass sie im Krankenhaus behandelt werden musste. Wenig später kehrte der Verdächtige zum Tatort zurück.

Ein Ladendetektiv hat am Montag gegen 22:15 Uhr die Polizei zur Stadtbahnhaltestelle August-Madsack-Straße in Hannover-Bemerode gerufen, nachdem er in einer Bahn einen mutmaßlichen Ladendieb wiedererkannt hatte. Die eingesetzten Beamten kontrollierten daraufhin den 16 Jahre alten Verdächtigen, der mit zwei 15 und 19 Jahre alten Begleitern unterwegs war.

Bei der Kontrolle einer mitgeführten Tasche des Jugendlichen stießen die Beamten nicht nur auf mutmaßliches Diebesgut, sondern auch auf insgesamt zwei Gramm Marihuana, das umgehend beschlagnahmt wurde. Zudem stellten die Polizisten einen Teleskopschlagstock sicher.

Als auch die beiden Begleiter des Verdächtigen durchsucht werden sollten, ergriff der 15-Jährige plötzlich die Flucht in stadteinwärtige Richtung. Zeitgleich ergriff der 16-Jährige eine auf einer Bank abgestellte Tasche und flüchtete ebenfalls. Beim Versuch, ihn festzuhalten, wurde eine 23 Jahre alte Polizeibeamtin verletzt. Sie kam zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus.

Wenige Minuten nach der Flucht kehrte der 16-Jährige zum Tatort zurück. Die Tasche hatte er nicht mehr dabei. Um einen erneuten Fluchtversuch zu verhindern, legten die Beamten ihm Handfesseln an. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Jugendliche einem Erziehungsberechtigten übergeben.

Gegen den Jugendlichen wurden Ermittlungsverfahren wegen Widerstands, Diebstahls mit Waffen sowie Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.