Tagesupdate der Zahlen zu den Covid-19 Infektionen in Niedersachsen / Region Hannover vom 24.10.2020 Region Hannover überschreitet den 7-Tage-Inzidenzwert von 50

HANNOVER.  Bestätigte und gemeldete Infektionszahlen für das Land Niedersachsen und die Region Hannover vom 24.10.2020. Es kann zwischen den Meldungen vom Land Niedersachsen und der Region Hannover zu meldebedingt unterschiedlichen Zahlen kommen. 

In Niedersachsen haben laut den Zahlen vom 23.10.2020 nach wie vor folgende Landkreise bzw. kreisfreie Städte die 7-Tagesinzidenz von 50 Fällen / 100.000 Einwohner zum Teil deutlich überschritten:

  • Cloppenburg
  • Grafschaft Bentheim
  • Emsland
  • Diepholz
  • Hildesheim
  • Northeim
  • Oldenburg Land
  • Osterholz
  • Osnabrück Land
  • Osnabrück Stadt
  • Schaumburg
  • Region Hannover
  • Vechta
  • Verden
  • Stadt Delmenhorst

Folgende Landkreise bzw. kreisfreie Städte haben die 7-Tagesinzidenz von 35 Fällen / 100.000 Einwohner als sogenannte Vorwarnstufe überschritten:

  • Braunsachweig Stadt
  • Celle
  • Diepholz
  • Lüchow-Dannenberg
  • Salzgitter Stadt
  • Nienburg (Weser)
  • Peine

© BG-PRESS.de

Hannover (PM). Die Meldungen vom Land Niedersachsen für den 24.10.2020

29.623 Fälle von Infektionen mit dem Corona-Virus sind bis heute – Samstag, 9 Uhr – in Niedersachsen labordiagnostisch bestätigt und dem Landesgesundheitsamt (NLGA) gemeldet worden. Das sind 856 Fälle mehr als noch am Vortag.

Insgesamt 728 an Covid-19 Erkrankte wurden dem NLGA als verstorben gemeldet.

Über Details kann die zuständige Kommune Auskunft geben.

Genesen sind in Niedersachsen nach einschlägiger Hochrechnung 21.581 der bislang gemeldeten laborbestätigten Fälle. Das entspricht einem Anteil von 72,9 Prozent.

Fallzahlen der laborbestätigten COVID-19-Fälle in Niedersachsen
Fälle Verstorbene** Genesene*** 7-Tagesinzidenz
29623 728 21581 49,6
(+856*) (+1*) (+302*)

 

Landkreise, kreisfreie Städte Gesamtzahl der Fälle Gesamt Inzidenz pro 100.000 Einwohner Gesamtzahl der Fälle der letzten 7 Tage 7-Tagesinzidenz pro 100.000 Einwohner Gesamtzahl der Todesfälle
Ammerland 278 222,7 24 19,2 5
Aurich 397 (+20) 209,3 50 26,4 9
Celle 488 (+18) 272,6 76 42,5 17
Cloppenburg 1522 (+67) 891,7 322 188,7 3
Cuxhaven 530 (+26) 267,6 54 27,3 23 (+1)
Diepholz 872 (+33) 401,7 142 65,4 28
Emsland 1443 (+41) 441,3 207 63,3 25
Friesland 149 (+5) 151,0 14 14,2 2
Gifhorn 377 (+13) 213,6 58 32,9 6
Goslar 371 (+6) 272,2 28 20,5 27
Göttingen 1635 (+6) 501,5 81 24,8 82
Grafschaft Bentheim 737 (+30) 537,3 165 120,3 19
Hameln-Pyrmont 309 (+10) 208,0 45 30,3 7
Harburg 1079 (+24) 424,1 87 34,2 24
Heidekreis 178 (+6) 126,5 26 18,5 2
Helmstedt 202 (+1) 221,3 16 17,5 2
Hildesheim 868 (+36) 314,7 190 68,9 9
Holzminden 146 207,2 3 4,3 7
Leer 387 226,6 40 23,4 8
Lüchow-Dannenberg 68 (+6) 140,5 20 41,3 3
Lüneburg 307 (+7) 166,7 27 14,7 0
Nienburg (Weser) 244 (+18) 201,0 53 43,7 4
Northeim 351 (+2) 265,3 17 12,9 6
Oldenburg 772 (+33) 589,8 122 93,2 15
Osnabrück 1991 (+17) 556,0 204 57,0 75
Osterholz 309 (+10) 271,2 71 62,3 1
Peine 397 (+34) 294,5 56 41,5 13
Rotenburg (Wümme) 425 (+18) 259,5 37 22,6 3
Schaumburg 443 (+15) 280,7 85 53,9 7
Stade 459 (+26) 224,4 46 22,5 9
Uelzen 116 (+4) 125,6 8 8,7 0
Vechta 1161 (+34) 812,9 244 170,9 14
Verden 576 (+18) 420,0 133 97,0 8
Wesermarsch 285 (+8) 321,7 16 18,1 8
Wittmund 90 (+2) 158,1 7 12,3 0
Wolfenbüttel 289 (+8) 241,6 34 28,4 14
Hannover, Region 5721 (+122) 494,4 610 52,7 137
Braunschweig, Stadt 689 (+18) 276,3 94 37,7 18
Delmenhorst, Stadt 565 (+74) 728,5 187 241,1 4
Emden, Stadt 76 (+6) 152,3 16 32,1 0
Oldenburg (Oldb), Stadt 396 234,2 43 25,4 3
Osnabrück, Stadt 960 (+8) 580,9 101 61,1 18
Salzgitter, Stadt 353 (+12) 338,5 50 47,9 10
Wilhelmshaven, Stadt 83 (+7) 109,1 12 15,8 1
Wolfsburg, Stadt 529 (+7) 425,3 43 34,6 52
Niedersachsen gesamt 29623 (+856) 370,6 3964 49,6 728 (+1)

 

In dieser Übersicht sind ausschließlich Fälle aufgelistet, die dem Niedersächsischen Landesgesundheitsamt elektronisch bis 9 Uhr mitgeteilt wurden. Es kann zu Abweichungen zwischen der NLGA-Tabelle und Angaben anderer Stellen, etwa der betroffenen Kommunen, kommen.

Die gegenüber dem vorherigen Tag neu ausgewiesenen Fälle sind nicht zwingend erst seit der gestrigen Auflistung neu aufgetreten. Die Gesundheitsämter leiten als erste Priorität die notwendigen Infektionsschutzmaßnahmen ein, ggf. erfolgt die standardisierte Falldatenübermittlung erst danach mit zeitlicher Verzögerung. Bis zur Übermittlung der Fälle an das NLGA können einige Tage vergehen. Dies gilt vor allem, wenn viele Fälle in einem kurzen Zeitraum auftreten.

Veränderungen mit geringerer Fallzahl können darüber hinaus auftreten, wenn ein Krankenhaus beispielsweise einen Todesfall an das örtliche Gesundheitsamt gemeldet hat, die bzw. der Verstorbene aber in einem anderen Landkreis gemeldet war.

Als Kriterium für die Meldung „genesen“ gilt das Meldedatum des Falles, wenn es länger als 14 Tage zurückliegt. Die in dieser Kategorie aufgezählten Patientinnen und Patienten sind außerdem weder in Behandlung in einem Krankenhaus noch verstorben. Diese Kriterien legt auch das RKI an.

Die Region Hannover gibt ihre Zahlen erst wieder am Montag, 26.10.2020, bekannt.