Tagesupdate der Zahlen zu den Covid-19 Infektionen in Niedersachsen / Region Hannover vom 25.10.2020 Niedersachsens 7-Tages-Inzidenz liegt bei 54,6

HANNOVER.  Bestätigte und gemeldete Infektionszahlen für das Land Niedersachsen und die Region Hannover vom 25.10.2020. Es kann zwischen den Meldungen vom Land Niedersachsen und der Region Hannover zu meldebedingt unterschiedlichen Zahlen kommen. 

In Niedersachsen haben laut den Zahlen  nach wie vor folgende Landkreise bzw. kreisfreie Städte die 7-Tagesinzidenz von 50 Fällen / 100.000 Einwohner zum Teil deutlich überschritten:

  • Cloppenburg
  • Grafschaft Bentheim
  • Emsland
  • Diepholz
  • Hildesheim
  • Oldenburg Land
  • Osterholz
  • Osnabrück Land
  • Osnabrück Stadt
  • Schaumburg
  • Region Hannover
  • Vechta
  • Verden
  • Stadt Delmenhorst

Folgende Landkreise bzw. kreisfreie Städte haben die 7-Tagesinzidenz von 35 Fällen / 100.000 Einwohner als sogenannte Vorwarnstufe überschritten:

  • Braunschweig Stadt
  • Oldenburg Stadt
  • Hameln-Pyrmont
  • Celle
  • Diepholz
  • Lüchow-Dannenberg
  • Salzgitter Stadt
  • Nienburg (Weser)
  • Peine

© BG-PRESS.de

 

Hannover (PM). Die Meldungen vom Land Niedersachsen für den 25.10.2020

29.623 Fälle von Infektionen mit dem Corona-Virus sind bis heute – Sonntag, 9 Uhr – in Niedersachsen labordiagnostisch bestätigt und dem Landesgesundheitsamt (NLGA) gemeldet worden. Das sind 836 Fälle mehr als noch am Vortag.

Insgesamt 731 an Covid-19 Erkrankte wurden dem NLGA als verstorben gemeldet.

Über Details kann die zuständige Kommune Auskunft geben.

Genesen sind in Niedersachsen nach einschlägiger Hochrechnung 21.865 der bislang gemeldeten laborbestätigten Fälle. Das entspricht einem Anteil von 71,8 Prozent.

Fallzahlen der laborbestätigten COVID-19-Fälle in Niedersachsen
Fälle Verstorbene** Genesene*** 7-Tagesinzidenz
30459 731 21865 54,6
(+836*) (+3*) (+284*)

 

Landkreise, kreisfreie Städte Gesamtzahl der Fälle Gesamt Inzidenz pro 100.000 Einwohner Gesamtzahl der Fälle der letzten 7 Tage 7-Tagesinzidenz pro 100.000 Einwohner Gesamtzahl der Todesfälle
Ammerland 278 222,7 24 19,2 5
Aurich 397 209,3 50 26,4 9
Celle 501 (+13) 279,9 76 42,5 17
Cloppenburg 1633 (+111) 956,7 351 205,6 5 (+2)
Cuxhaven 530 267,6 54 27,3 23
Diepholz 907 (+35) 417,8 149 68,6 28
Emsland 1483 (+40) 453,6 213 65,1 25
Friesland 150 (+1) 152,0 13 13,2 2
Gifhorn 382 (+5) 216,4 61 34,6 6
Goslar 379 (+8) 278,1 35 25,7 27
Göttingen 1635 501,5 72 22,1 82
Grafschaft Bentheim 756 (+19) 551,2 173 126,1 20 (+1)
Hameln-Pyrmont 319 (+10) 214,7 54 36,4 7
Harburg 1079 424,1 81 31,8 24
Heidekreis 193 (+15) 137,2 38 27,0 2
Helmstedt 207 (+5) 226,7 18 19,7 2
Hildesheim 918 (+50) 332,8 221 80,1 9
Holzminden 146 207,2 3 4,3 7
Leer 408 (+21) 238,9 54 31,6 8
Lüchow-Dannenberg 70 (+2) 144,6 22 45,4 3
Lüneburg 307 166,7 27 14,7 0
Nienburg (Weser) 254 (+10) 209,2 53 43,7 4
Northeim 356 (+5) 269,1 18 13,6 6
Oldenburg 799 (+27) 610,4 132 100,8 15
Osnabrück 2044 (+53) 570,8 236 65,9 75
Osterholz 347 (+38) 304,6 98 86,0 1
Peine 418 (+21) 310,1 67 49,7 13
Rotenburg (Wümme) 425 259,5 33 20,1 3
Schaumburg 458 (+15) 290,2 99 62,7 7
Stade 459 224,4 46 22,5 9
Uelzen 116 125,6 8 8,7 0
Vechta 1206 (+45) 844,5 266 186,3 14
Verden 616 (+40) 449,2 157 114,5 8
Wesermarsch 285 321,7 16 18,1 8
Wittmund 90 158,1 7 12,3 0
Wolfenbüttel 291 (+2) 243,3 35 29,3 14
Hannover, Region 5807 (+86) 501,9 625 54,0 137
Braunschweig, Stadt 716 (+27) 287,1 113 45,3 18
Delmenhorst, Stadt 624 (+59) 804,5 244 314,6 4
Emden, Stadt 81 (+5) 162,3 18 36,1 0
Oldenburg (Oldb), Stadt 419 (+23) 247,8 62 36,7 3
Osnabrück, Stadt 999 (+39) 604,5 137 82,9 18
Salzgitter, Stadt 353 338,5 47 45,1 10
Wilhelmshaven, Stadt 89 (+6) 117,0 17 22,3 1
Wolfsburg, Stadt 529 425,3 41 33,0 52
Niedersachsen gesamt 30459 (+836) 381,0 4364 54,6 731 (+3)

In dieser Übersicht sind ausschließlich Fälle aufgelistet, die dem Niedersächsischen Landesgesundheitsamt elektronisch bis 9 Uhr mitgeteilt wurden. Es kann zu Abweichungen zwischen der NLGA-Tabelle und Angaben anderer Stellen, etwa der betroffenen Kommunen, kommen.

Die gegenüber dem vorherigen Tag neu ausgewiesenen Fälle sind nicht zwingend erst seit der gestrigen Auflistung neu aufgetreten. Die Gesundheitsämter leiten als erste Priorität die notwendigen Infektionsschutzmaßnahmen ein, ggf. erfolgt die standardisierte Falldatenübermittlung erst danach mit zeitlicher Verzögerung. Bis zur Übermittlung der Fälle an das NLGA können einige Tage vergehen. Dies gilt vor allem, wenn viele Fälle in einem kurzen Zeitraum auftreten.

Veränderungen mit geringerer Fallzahl können darüber hinaus auftreten, wenn ein Krankenhaus beispielsweise einen Todesfall an das örtliche Gesundheitsamt gemeldet hat, die bzw. der Verstorbene aber in einem anderen Landkreis gemeldet war.

Als Kriterium für die Meldung „genesen“ gilt das Meldedatum des Falles, wenn es länger als 14 Tage zurückliegt. Die in dieser Kategorie aufgezählten Patientinnen und Patienten sind außerdem weder in Behandlung in einem Krankenhaus noch verstorben. Diese Kriterien legt auch das RKI an.

Die Region Hannover gibt ihre Zahlen erst wieder am Montag, 26.10.2020, bekannt.