Wasserstörung im Bereich Langenhagen – Wasser zurzeit nicht trinken! Update vom 29.10.2020 09:30 Uhr zur Lage

LANGENHAGEN (red.). Wie uns die Pressestelle der enercity mitteilte, gibt. es zurzeit eine Wasserstörung unbekannter Ursache im Bereich Langenhagen. Zur Erkennen ist die Störung durch schaumiges Wasser aus einigen Haushaltsleitungen. Der Stördienst von enercity arbeitet mit Hochdruck an der Ermittlung der Ursache.

Bis dahin gilt:

Das Trinkwasser aus den betroffenen Haushalten keinesfalls trinken!

Sobald wir weitere Informationen haben, ergänzen wir diese Mitteilung umgehend (Stand 28.10.2020 08:09 Uhr).

08:20 Uhr – Im Moment werden die Leitungen durch Störtrupps von enercity gespült. Es sind anscheinend nur einige Straßenzüge betroffen.

08:34 Uhr Folgende Straßenbereiche in Langenhagen sind nach Aussage von Anwohner betroffen und zum Teil von enercity bestätigt

  • Reuterdamm
  • Emil-von-Behring-Straße
  • Hertzstraße
  • Theodor-Heuss-Straße
  • Röntgenstraße
  • Werlhofstraße
  • Planckstraße
  • Kneippstraße
  • Wietzegrund

08:45 Uhr Mitteilung der Pressestelle von enercity

In Langenhagen nähe Reuterdamm haben am Morgen des 28.10.20 mehrere Kunden schaumiges und nach Reinigungsmittel riechendes Trinkwasser gemeldet. Die Ursache ist derzeit noch unbekannt. Kunden werden gebeten, kein Trinkwasser zu verzehren, bis die Ursache geklärt ist. Der enercity-Störungsdienst und das Gesundheitsamt Hannover arbeiten mit Hochdruck an der Ursachenforschung. Derzeit betroffene Straßen: Emil-von-Behring-Str., Otto-Hahn-Str., Walsroder Str., Robert-Koch-Str., Kneippstr., Hertzstr. Wir informieren kontinuierlich über den weiteren Verlauf u.a. auf der Website https://www.enercity.de/presse/betrieb-und-baustellen, auf Twitter https://twitter.com/enercity_presse und auf Facebook https://www.facebook.com/enercity

09:35 Uhr Nach Rücksprache mit enercity kann noch keine Entwarnung gegeben werden, das die Ergebnisse der Wasserproben noch ausstehen.

10:30 Uhr Im Moment wird das Trinkwasser von enercity sektioniert, um zuverhindern, dass es sich weiter nach Süden ausbreitet.

14:15 Uhr Ergänzung der Entwicklung zur Wasserstörung in Langenhagen:

In Teilen von Langenhagen haben am Vormittag des 28. Oktober 2020 rund drei Dutzend Kunden schaumiges und nach Reinigungsmittel riechendes Trinkwasser bei der enercityStörungsannahme gemeldet. Die Ursachenforschung dauert noch an. Das Gesundheitsamt der Region weist darauf hin, dass das Wasser in dem betroffenen Gebiet mit Ausnahme der Toilettenspülung nicht verwendet werden soll, solange die Ursachen für die Verunreinigung ungeklärt sind. Wasserproben wurden genommen und werden derzeit im Labor analysiert. Der enercity-Entstörungsdienst hat den Bereich durch Stellmaßnahmen sektioniert und die Ausdehnung der Verunreinigung in weitere Versorgungsgebiete verhindert.
Derzeit informiert enercity über Lautsprecherwagen die Anwohner über den Sachverhalt.
Zudem sind Wasserwagen an vier Standorten positioniert:
(1. Virchowstraße 5d; 2. Emil-von-Behringstraße / Theodor-Heuss-Straße; 3. Habereck 43 an der Wendeplatte; 4. Elsterweg / Im Gehäge 15). enercity versorgt seine Kunden dort kostenlos mit frischem Trinkwasser.

Folgende Straßenzüge in Langenhagen sind nach aktuellen Erkenntnissen betroffen:

  • Bauernwinkel
  • Breimerwinkel
  • Bussardweg
  • Ehrlichstraße
  • Elsterweg
  • Emil-von-Behring-Straße
  • Falkenweg
  • Falkenweg
  • Grenzheide
  • Habereck
  • Habichtweg
  • Hertzstraße
  • Im Gehäge
  • Kneippstraße
  • Leibnitzstraße
  • Milanweg
  • Otto-Hahn-Straße
  • Planckstraße
  • Poggenaue
  • Reuterdamm
  • Robert-Koch-Straße
  • Röntgenstraße
  • Sauerbruchstraße
  • Schnittenhorn
  • Sperberweg
  • Theodor-Heuss-Straße
  • Virchowstraße
  • Walsroderstraße 162 bis 179
  • Werlhofstraße
  • Wietzengrund

Bürgerinnen und Bürger wenden sich bei Hinweisen bitte an enercity bei der Störnummer (0511) 430 5111.

14:55 Uhr Aktualisierung der Wasserstörung

Das Gesundheitsamt der Region weist darauf hin, dass das Wasser in dem betroffenen Gebiet mit Ausnahme der Toilettenspülung nicht verwendet werden soll, solange die Ursachen für die Verunreinigung ungeklärt sind. Wasserproben wurden genommen und werden derzeit im Labor analysiert.

Der enercity-Entstörungsdienst hat den Bereich durch Stellmaßnahmen sektioniert und die Ausdehnung der Verunreinigung in weitere Versorgungsgebiete verhindert.

Derzeit informiert enercity über Lautsprecherwagen die Anwohner über den Sachverhalt. Zudem sind Wasserwagen an vier Standorten positioniert (1. Virchowstr. 5d; 2. Emil-von-Behringstr. / Theodor-Heuss-Str.; 3. Habereck 43 an der Wendeplatte; 4. Elsterweg / Im Gehäge 15). enercity versorgt seine Kunden dort kostenlos mit frischem Trinkwasser.

18:37 Uhr Wasserwelt Langenhagen wegen Problemen mit der Wasserversorgung vorübergehend geschlossen

Wegen Problemen mit dem Trinkwasser, die enercity heute Vormittag gemeldet hatte, musste die Wasserwelt Langenhagen heute um 15 Uhr vorübergehend geschlossen werden. Sie kann Donnerstag frühestens um 10 Uhr wieder öffnen, wenn die Ursache von enercity bis dahin behoben wurde. „Davon betroffen sind auch alle Kurse und das Schulschwimmen vor 10:00 Uhr“, sagt Heike Ebersbach, Betriebsleiterin der Wasserwelt und betont, dass Schulen und Vereine bereits informiert wurden. „Wir informieren unsere Gäste auf https://www.wasserwelt-langenhagen.de und auf Facebook unter https://www.facebook.com/wasserwelt.langenhagen sobald wir wissen, wann wir wieder öffnen können“, so Ebersbach.

Am Morgen hatte enercity auf seiner Website mitgeteilt, dass Kunden am Vormittag in weiten Teilen von Langenhagen, schaumiges und nach Reinigungsmittel riechendes Trinkwasser an der enercity-Störungsannahme gemeldet haben. Daraufhin habe das Gesundheitsamt der Region Hannover hingewiesen, dass das Wasser in dem betroffenen Gebiet, mit Ausnahme der Toilettenspülung, nicht verwendet werden soll, solange die Ursachen für die Verunreinigung ungeklärt sind. „Wir haben deshalb entschieden, den Betrieb der Wasserwelt vorübergehend einzustellen, da die Sicherheit unserer Badegäste an erster Stelle steht“, so Carsten Hettwer, Leiter Eigenbetrieb Bad.

21:10 Uhr Update von enercity

In Teilen von Langenhagen sind seit dem Vormittag des 28. Oktober 2020 rund 2.000 Haushalte durch eine Verunreinigung des Trinkwassers betroffen.

enercity hat das Problem erfolgreich eingegrenzt und eine Ausbreitung in weitere Abschnitte des Versorgungsgebiets verhindert. Zusätzlich spülen die Mitglieder der Nachtschicht das Wassernetz aktuell umfassend durch.

Darüber hinaus hat enercity intensiv Ursachenforschung betrieben. Erste Indizien zeigen, dass die entstandene Schaumbildung vermutlich durch ein Reinigungsprodukt verursacht wurde. Dieses ist aus bislang ungeklärter Ursache von außen ins Wassernetz gelangt (Fremdeintrag). Zur genauen Zusammensetzung gibt es bislang keine eindeutigen Erkenntnisse.

Mit ersten Laboranalysen, die sich aufgrund der unklaren Substanz aufwändiger gestalten, ist frühestens am Donnerstagmittag zu rechnen. Bis dahin greift weiterhin die Aufforderung des Gesundheitsamts der Region Hannover, das Trinkwasser nicht zu trinken oder für Waschzwecke zu nutzen. Ausnahme: Toilettenspülung.

Die Wasserversorgung der Anwohner in Langenhagen ist über bereitgestellte Wasserwagen gewährleistet. Die Fahrzeuge stehen die Nacht über an vier Stellen in den betroffenen Straßenzügen bereit. Auch das Technische Hilfswerk (THW) unterstützt.

enercity arbeitet zudem eng mit dem Gesundheitsamt zusammen. Trinkwasser gilt nicht umsonst als eines der am besten überwachten Lebensmittel. Es gilt wie immer das Motto: Prävention und Gründlichkeit vor Schnelligkeit. Wir bitten höflich um Verständnis für widrige Umstände und hoffen, dass wir am morgigen Donnerstag zumindest einen Teil der Einschränkungen lockern können.

29.10.2020 01:30 Uhr Update

Der Ortsverband Hannover/Langenhagen der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) hat heute Nacht im Bereich der Straße Im Gehäge eine zusätzliche Wasserabgabestelle für die betroffenen Anwohner aufgebaut und in Betrieb genommen.

Das THW hat eine zusätzliche Wasserentnahmestelle heute Nacht in der Straße Im Gehäge aufgebaut. Foto: Pierre Graser/THW

Wegen des Problems mit der Wasserversorgung muss die Wasserwelt Langenhagen heute (29. Oktober) ebenfalls geschlossen bleiben.

Aufgrund des Bund-Länder-Beschlusses vom 28. Oktober 2020  rechnen die Stadt Langenhagen mit einer Anpassung der Niedersächsischen Corona-Verordnung und möchten Sie an dieser Stelle schon einmal darauf hinweisen, dass die Wasserwelt Langenhagen ab Montag, 2. November, bis voraussichtlich Ende November geschlossen sein könnte. Weitere Informationen hierzu folgen über die Stadt Langenhagen.

29.10.2020 16:50 Uhr Update zur Wasserwelt

Hier ein weiteres Update zur Wasserwelt Langenhagen: Sie wird leider auch morgen nicht öffnen können.

Unser Ziel ist es, die Wasserwelt Langenhagen als bald als möglich zu öffnen und damit den Gästen am Sonnabend (31. Oktober) und Sonntag (1. November) Zeiten (Online-Tickets) anbieten zu können.

Da wir die Umstände, ob das Schwimmbad an der Theodor-Heuss-Straße öffnen kann, nicht beeinflussen können, bitten wir alle Gäste sich die nächsten Tage vor ihrem Besuch der Wasserwelt Langenhagen auf der Internetseite www.wasserwelt-langenhagen.de zu informieren.

29.10.2020 18:13 Update von enercity

Seit dem 28. Oktober 2020 sind in Teilen Langenhagens rund 2.000 Haushalte durch eine Verunreinigung des Trinkwassers betroffen.

enercity hat das Problem frühzeitig erkannt und die räumliche Ausweitung erfolgreich gestoppt. Herkunft und Art der illegal fremdeingetragenen Substanz sind jedoch weiter unklar. enercity und das Gesundheitsamt der Region Hannover bewerten kontinuierlich die Sachlage und das weitere Vorgehen – auch in Abstimmung mit der Stadt Langenhagen.

Weiterhin gilt die Aufforderung des Gesundheitsamts der Region Hannover, das Trinkwasser nicht zu trinken oder für Waschzwecke zu nutzen. Ausnahme: Toilettenspülung. Die Trinkwasserwagen bleiben im Einsatz.

Das öffentliche Wasserrohrnetz wurde inzwischen in Tag- und Nachtarbeit durchgespült. Damit auch aus den Wasserhähnen reines Frischwasser kommt, ist als nächstes die Spülung der Kundenhausanlagen nötig. Mit ersten Mehrfamilienhäusern hat enercity begonnen, aber auch in jedem Einzelhaus und jeder Wohnung ist dies nötig. Tipps für die bestmögliche Spülung der Hausleitungen veröffentlicht enercity auf seiner Internetseite und verteilt diese am Donnerstag, 29.Oktober 2020, auch per Wurfsendung an betroffene Haushalte in Langenhagen (siehe auch als pdf anbei).

Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt geht enercity davon aus, dass die Einschränkungen für einige Tage, längstens zwei bis drei Wochen andauern werden. Dies liegt an der aufwendigen Analytik der Wasserproben, die in spezialisierten Fremdlaboren außerhalb Hannovers untersucht werden müssen. Ziel ist es, so schnell wie möglich die Verwendung des Wassers zumindest für Waschzwecke wieder zu ermöglichen. In einem Folgeschritt würde die Freigabe auch für den Verzehr erfolgen.

Wir bitten weiterhin höflich um Verständnis für die widrigen Umstände und hoffen, dass wir möglichst schnell zumindest einen Teil der Einschränkungen mit Genehmigung des Gesundheitsamts lockern können. Die Trinkwasserqualität hat höchste Priorität.

Wasserwagen sind weiterhin an vier Standorten im betroffenen Gebiet positioniert:

  1. Virchowstraße 5d;
  2. Emil-von-Behringstraße / Theodor-Heuss-Straße;
  3. Habereck 43 an der Wendeplatte;
  4. Elsterweg / Im Gehäge 15.

 

enercity informiert kontinuierlich auch auf seiner Website https://www.enercity.de/presse/betrieb-und-baustellen/2020/Schaumwasser, auf Twitter https://twitter.com/enercity_presse und auf Facebook https://www.facebook.com/enercity

30.10.2020 06:20 Uhr Infoblatt von enercity zum nachlesen