Laufende Updates zur Wasserverunreinigung in Langenhagen Letzte Aktualisierung 03.11.2020 19:00 Uhr

LANGENHAGEN (PM/red.). Seit dem 28. Oktober 2020 sind in Teilen Langenhagens rund 2.000 Haushalte durch eine Verunreinigung des Trinkwassers betroffen.

enercity hat das Problem frühzeitig erkannt und die räumliche Ausweitung erfolgreich gestoppt. Bereits kurz nach Bekanntwerden der Verunreinigung hat enercity Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt. enercity, Stadt Langenhagen, Technisches Hilfswerk (THW), Johanniter, Feuerwehr und Gesundheitsamt der Region Hannover bewerten seither kontinuierlich die Sachlage und beratschlagen das weitere Vorgehen.

Am Samstag, 31. Oktober 2020, haben enercity und Gesundheitsamt entschieden, aufgrund weiterer erforderlicher Analysen die Einschränkungen aufrecht zu halten – zumindest bis kommende Woche, gegebenenfalls bis zu drei Wochen. Die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger hat höchste Priorität. Ziel ist nach wir vor, so schnell wie möglich die Verwendung des Wassers zumindest für Waschzwecke wieder zu ermöglichen. In einem Folgeschritt würde die Freigabe auch für den Verzehr erfolgen.

Am Freitag, 30. Oktober 2020, war ein erstes Probenergebnis aus einem von drei untersuchenden Laboren eingegangen. Der Verdacht erhärtet sich, dass es sich bei dem illegal erfolgten Substanzeintrag ins Wassernetz um ein Reinigungsprodukt handelt. Herkunft und exakte Zusammensetzung der Substanz werden weiter ermittelt. Dazu lassen enercity und Gesundheitsamt aufwendige Analysen durchführen. Zur besseren Einordnung: Diese Analysen sind hochkomplex und können nur von bestimmten Laborinstituten in Deutschland durchgeführt werden. Dies benötigt Geduld und Zeit.

Die Aufforderung des Gesundheitsamts, bis zu einer offiziellen Freigabe das Trinkwasser nicht zu trinken oder für Waschzwecke zu nutzen, gilt weiter. Ausnahme: Toilettenspülung. Die Anzahl der Trinkwasserwagen von enercity und THW wurde von vier auf sechs aufgestockt, diese sind 24 Stunden im Einsatz. Für Fragen hierzu und darüber hinaus wenden sich Anwohner an die eingerichtete enercity-Hotline: 0800.36 37 24 89.

Mitarbeitende von enercity, Johannitern, THW, Freiwilliger Feuerwehr Langenhagen und Stadtverwaltung haben weitere Maßnahmen ergriffen. Die Johanniter stellen die Vor-Ort-Versorgung hilfsbedürftiger Menschen sicher. enercity verteilt wie bereits am vergangenen Donnerstag Infoblätter an Anwohner in betroffenen Straßenzügen. Auch die Feuerwehr hat Handzettel verteilt und informiert mit Lautsprecherdurchsagen, um auch jene Mitbürger über die Lage in Kenntnis zu setzen, die nicht online erreichbar sind.

Die Anrufzeiten des Bürgertelefons Langenhagen wurden erweitert:

Unter 0800.7 30 70 00 ist das Telefon seit Samstag, 31. Oktober, am Wochenende von 08:00 bis 18:00 Uhr (freitags 08:00 – 12:00 Uhr) geschaltet. Auch eine Website wurde eingerichtet: Unter www.langenhagen.de/trinkwasser finden sich häufig gestellte Fragen und Antworten (FAQ) für Betroffene.

Zudem hat die Stadt für betroffene Anwohner die Dusch- und Waschräume der Sporthalle an der Konrad-Adenauer-Straße geöffnet. Diese können diese seitdem täglich von 15:30 bis 21:00 Uhr und am Wochenende zusätzlich von 09:00 bis 12:00 Uhr nach vorheriger Terminvereinbarung unter 0173.6 73 45 52 aufgesucht werden.

Das schon früher mitgeteilte Spülen der Hausanschlüsse in jedem Wohngebäude ist ein wichtiger Schritt, über den enercity per Flugblatt und online informiert hat. Eine Spülung hebt das Nutzungsverbot jedoch nicht auf, sondern ist nur eine Voraussetzung für die Freigabe der vollumfänglichen Wassernutzung durch das Gesundheitsamt der Region Hannover. enercity wird die Freigabe bekannt geben.

enercity bittet alle betroffenen Kunden um Verständnis für die widrigen Umstände und arbeitet mit sämtlichen Beteiligten intensiv daran, möglichst rasch zumindest einen Teil der Einschränkungen lockern zu können. Weiter gilt: Trinkwasserqualität hat höchste Priorität.

Wasserwagen von enercity und THW versorgen Anwohner an folgenden sechs Standorten kostenlos mit frischem Trinkwasser:

  • Walsroder Straße 179
  • Reuterdamm 10
  • Virchowstraße/Reuterdamm
  • Emil-von-Behringstraße/Theodor-Heuss-Straße
  • Habereck 43 an der Wendeplatte
  • Elsterweg/Im Gehäge 15

Am Samstag, 31.10.2020 wurde unter anderem zur Information der Bevölkerung zur Lage im Bereich Langenhagen über die WarnApp KATWARN gegen 10:00 Uhr eine Warnung rausgegeben. Diese WarnApp nutzen die Gefahrenabwehrbehörden und andere Dienststellen, um die Bevölkerung vor etwaigen Gefahren zu warnen. Die WarnApp KATWARN gibt es kostenlos für Handybesitzer unterschiedlicher Betriebssysteme.

Aktualisierung vom Sonntag, 01.11.2020 nach Information durch das THW:

Gemeinsam mit enercity, Johannitern (JUH), der Feuerwehr und der Stadtverwaltung sind wir weiterhin im Einsatz.

Gestern Abend haben wir eine weitere vom THW betreute Trinkwasserausgabestelle in der Virchowstraße Ecke Reuterdamm eröffnet. Wir sind auch hier täglich von 7:00 – 21:00 Uhr für sie im Einsatz. Während unserer Nachtruhe steht ihnen selbstverständlich auch dort ein mobiler Wassertank von enercity zur Verfügung. In den letzten Tagen haben wir täglich ca. 13000 Liter Trinkwasser ausgegeben.

Bitte denken sie an ihren Mund-Nasen-Schutz. Damit schützen sie sich und uns. Vielen Dank

Natürlich stehen ihnen weiterhin alle sechs Trinkwasserausgabestellen zur Verfügung.

UPDATE 02.11.2020 18:00 Uhr

Seit 28. Oktober 2020 sind in Teilen Langenhagens rund 2.000 Haushalte durch eine Verunreinigung des Trinkwassers betroffen.

enercity hat das Problem frühzeitig erkannt und die räumliche Ausweitung erfolgreich gestoppt. Bereits kurz nach Bekanntwerden der Verunreinigung hat enercity Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt. enercity, Stadt Langenhagen, Technisches Hilfswerk (THW), Johanniter, Feuerwehr und das Gesundheitsamt der Region Hannover bewerten seither kontinuierlich die Sachlage und beratschlagen das weitere Vorgehen. 

Am Montag, 2. November, galten und gelten die Vorsichtsmaßnahmen weiterhin. Die Aufforderung des Gesundheitsamts, bis zur offiziellen Freigabe, Trinkwasser nicht zu verzehren oder zum Waschen zu nutzen, bleibt bestehen (nur Toilettenspülung).

Seit Sonntag, 1. November, verstärkt enercity den Dialog mit Gewerbetreibenden. Der Energiedienstleister unterstützt Bäcker, Frisöre, Handwerker, Einzelhändler, Lieferservice-Anbieter und weitere Kunden bei speziellen Wasser-Anforderungen. enercity-Spezialisten haben bereits mehr als 30 Klein- und Mittelständler besucht. Die Trinkwasserwagen bleiben im Einsatz.

Herkunft und exakte Zusammensetzung des fremdeingetragenen, mutmaßlichen Reinigungsprodukts werden weiter ermittelt. Dazu steht enercity im Kontakt mit den Behörden. Zur besseren Einordnung: Wasseranalysen dieser Art sind komplex und zeitaufwendig. Für die Freigabe der vollumfänglichen Wassernutzung durch das Gesundheitsamt muss die einwandfreie Qualität des Trinkwassers nachgewiesen sein. Dazu laufen aufwendige Analysen: Proben werden an zahlreichen Stellen des enercity-Netzes und über mehrere Tage hinweg in einer Stichprobe betroffener Haushalte entnommen. Diese Proben werden jeweils anschließend in Laboren bebrütet, um aussagefähige Ergebnisse für das Gesundheitsamt zu gewinnen. Die Analysen können nur von spezialisierten Einrichtungen durchgeführt werden.

Am Dienstag, 3. November werden weitere Laborergebnisse erwartet. Ziel ist nach wie vor, so schnell wie möglich die Wasserverwendung zumindest für Waschzwecke zu ermöglichen. In einem Folgeschritt würde die Freigabe auch für den Verzehr erfolgen.

enercity, Johanniter, THW, Feuerwehr Langenhagen und Stadtverwaltung kümmern sich mit vollem Einsatz um die Bevölkerung. THW und Johanniter stellen die Vor-Ort-Versorgung hilfsbedürftiger Menschen mit Wasser sicher. enercity verteilt am Dienstag, 3. November, zum dritten Mal Infoblätter an Anwohner in betroffenen Straßenzügen, die nicht online erreichbar sind. 

Anrufzeiten des Bürgertelefons Langenhagen:

Unter 0800.7 30 70 00 ist das Telefon seit Samstag, 31. Oktober, am Wochenende von 08:00 bis 18:00 Uhr (freitags 08:00 – 12:00 Uhr) geschaltet. Auch eine Website wurde eingerichtet: Unter www.langenhagen.de/trinkwasser finden sich häufig gestellte Fragen und Antworten (FAQ) für Betroffene.

Dusch- und Waschräume der Sporthalle an der Konrad-Adenauer-Straße sind weiter nutzbar, täglich von 15:30 bis 21:00 Uhr und am Wochenende zusätzlich von 09:00 bis 12:00 Uhr, nach vorheriger Terminvereinbarung unter 0173.6 73 45 52.

Das schon zuvor mitgeteilte Spülen der Hausanschlüsse in jedem Wohngebäude ist ein wichtiger Schritt, über den enercity per Flugblatt und online informiert hat. Eine Spülung hebt das Nutzungsverbot jedoch nicht auf, sondern ist nur eine von mehreren Voraussetzungen für die Freigabe der vollumfänglichen Wassernutzung durch das Gesundheitsamt. enercity wird die Freigabe bekannt geben. 

enercity bittet alle betroffenen Kunden um Verständnis für die widrigen Umstände und arbeitet mit sämtlichen Beteiligten intensiv daran, möglichst rasch zumindest einen Teil der Einschränkungen zu lockern. Trinkwasserqualität hat höchste Priorität. 

Wasserwagen von enercity und THW versorgen Anwohner an folgenden sechs Standorten kostenlos mit frischem Trinkwasser:

  • Walsroder Straße 186 / Getränkemarkt-Parkplatz (vorher Walsroder Str. 179)
  • Reuterdamm 10
  • Virchowstraße/Reuterdamm
  • Emil-von-Behringstraße/Theodor-Heuss-Straße
  • Habereck 43 an der Wendeplatte
  • Elsterweg/Im Gehäge 15

UPDATE 03.11.2020 19:00 Uhr

Seit 28. Oktober 2020 sind in Teilen Langenhagens rund 2.000 Haushalte durch eine Verunreinigung des Trinkwassers betroffen.
 
enercity hat das Problem frühzeitig erkannt und die räumliche Ausweitung erfolgreich gestoppt. Bereits kurz nach Bekanntwerden der Verunreinigung hat enercity Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt. enercity, Stadt Langenhagen, Technisches Hilfswerk (THW), Johanniter, Feuerwehr und das Gesundheitsamt der Region Hannover bewerten seither kontinuierlich die Sachlage und beratschlagen das weitere Vorgehen.
 
Am Dienstag, 3. November, galten und gelten die Vorsichtsmaßnahmen weiterhin. Die Aufforderung des Gesundheitsamts, bis zur offiziellen Freigabe, Trinkwasser nicht zu verzehren oder zum Waschen zu nutzen, bleibt auch die kommenden Tage bestehen (nur Toilettenspülung). Eine dritte, aktualisierte Anwohnerinformation dazu ging direkt an die Haushalte vor Ort.
Messreihe im Wassernetz und Hausinstallationen: Bis heute vorliegende Laborberichte weisen zwar keine kritischen Abweichungen von Normwerten auf. Die Analysen müssen jedoch über mehrere Tage akribisch weitergehen, um mögliche Auswirkungen des Fremdeintrags auszuschließen. Für die Freigabe der vollumfänglichen Wassernutzung durch das Gesundheitsamt muss die einwandfreie Qualität des Trinkwassers nachgewiesen sein.
 
Dazu laufen aufwendige Analysen, die äußerst komplex sind. Hierfür arbeiten wir nach wie vor mit hochspezialisierten Laboren und Gutachtern zusammen. Täglich ziehen zertifizierte Fachleute  an vielen Stellen im Wassernetz sowie in Hausinstallationen von Kunden Proben mit vielen Parametern. Diese Proben gehen jeweils sofort in die Labore zur mehrtägigen Analyse. Die daraus resultierenden Werte bestimmen das weitere Vorgehen.
 
Parallel zu den Wasseranalysen läuft die Ursachenforschung weiter – zur Einordnung:  Ein Wassersystem ist so aufgebaut, dass das Wasser vom Wasserwerk über das Rohrleitungssystem bis zum Kunden fließt. Dies wird durch technische Einrichtungen, die in den technischen Regelwerken (der Wasser-Fachverbände) vorgegeben sind, sichergestellt. Sollten diese Regeln nicht eingehalten werden, kann es unter speziellen Randbedingungen zum Eintrag von Reinigungsmittel in das Trinkwassernetz kommen.
 
enercity, Johanniter, THW, Feuerwehr Langenhagen und Stadtverwaltung kümmern sich mit vollem Einsatz um die Bevölkerung. THW und Johanniter stellen die Vor-Ort-Versorgung hilfsbedürftiger Menschen mit Wasser sicher. Ebenso haben die Vor-Ort-Kräfte erhöhten Bedarf in einer Schule mit Sonderlieferungen gedeckt. enercity unterstützt Bäcker, Friseure, Ladenbetreiber, Lieferservice-Anbieter und weitere Kunden bei speziellen Wasser-Anforderungen. Die Trinkwasserwagen von enercity und THW bleiben im Einsatz.
Anrufzeiten des Bürgertelefons Langenhagen:
Unter 0800.7 30 70 00 ist das Telefon seit Samstag, 31. Oktober, am Wochenende von 08:00 bis 18:00 Uhr (freitags 08:00 – 12:00 Uhr) geschaltet. Auch eine Website wurde eingerichtet: Unter www.langenhagen.de/trinkwasser finden sich häufig gestellte Fragen und Antworten (FAQ) für Betroffene.
 
Dusch- und Waschräume der Sporthalle an der Konrad-Adenauer-Straße sind weiter nutzbar, täglich von 15:30 bis 21:00 Uhr und am Wochenende zusätzlich von 09:00 bis 12:00 Uhr nach vorheriger Terminvereinbarung unter 0173.6 73 45 52.
 
Das schon früher mitgeteilte Spülen der Hausanschlüsse in jedem Wohngebäude ist ein wichtiger Schritt, über den enercity per Flugblatt und online informiert hat. Eine Spülung hebt das Nutzungsverbot jedoch nicht auf, sondern ist nur eine von mehreren Voraussetzungen für die Freigabe der vollumfänglichen Wassernutzung durch das Gesundheitsamt der Region Hannover. enercity wird die Freigabe bekannt geben.
 
enercity bittet alle betroffenen Kunden um Verständnis für die widrigen Umstände und arbeitet mit sämtlichen Beteiligten intensiv daran, möglichst rasch zumindest einen Teil der Einschränkungen zu lockern. Trinkwasserqualität hat höchste Priorität.
 
Wasserwagen von enercity und THW versorgen Anwohner an folgenden sechs Standorten kostenlos mit frischem Trinkwasser:
  • Walsroder Straße 186 / Getränkemarkt-Parkplatz
  • Reuterdamm 10
  • Virchowstraße/Reuterdamm
  • Emil-von-Behringstraße/Theodor-Heuss-Straße
  • Habereck 43 an der Wendeplatte
  • Elsterweg/Im Gehäge 15