Zeugenaufruf: In Treppenhaus abgestellter Kinderwagen in der Südstadt in Brand gesteckt Zwei Bewohner verletzt, darunter ein Säugling

HANNOVER (ots). In einem Mehrfamilienhaus in der hannoverschen Südstadt haben unbekannte Täter am Montag, 02.11.2020, einen Kinderwagen in Brand gesteckt. Mehrere Bewohner mussten sich infolge des Brandes in Sicherheit bringen. Zwei von ihnen mussten zur Behandlung ins Krankenhaus, darunter auch ein zwei Monate alter Säugling. Die Polizei hofft nun auf Zeugenhinweise.

Nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei war der Brand in einem Mehrfamilienhaus am Bertha-von-Suttner-Platz zwischen 15:00 Uhr und 15:30 Uhr gelegt worden. Ein 31 Jahre alter Bewohner hatte den Alarm eines Rauchmelders vernommen und schaute im Treppenhaus nach dem Rechten. Dabei bemerkte er, dass sein im Erdgeschoss abgestellter Kinderwagen in Flammen stand. Nachbarn und die Polizei konnten durch das Eingreifen mit mehreren Feuerlöschern den Brand eindämmen, bevor er durch die Feuerwehr abschließend gelöscht wurde. Durch Rauch wurden zwei Bewohner verletzt und das Treppenhaus erheblich beschädigt.

Der 31-Jährige kam zusammen mit seinem zum Zeitpunkt des Brandes zwei Monate alten Säugling wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung vorsorglich ins Krankenhaus. Eine weitere Bewohnerin wurde vor Ort behandelt und anschließend entlassen. Die Polizei bezifferte den Sachschaden mit rund 15.000 Euro.

Zur Aufklärung der Tat bittet die Polizei Zeugen, die Hinweise zu Tätern geben können oder im besagten Zeitraum Verdächtiges beobachtet haben, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter Telefon 0511 109-5555 zu melden. Aufgerufen dazu sind insbesondere Besucher eines zum Brandzeitpunkt stark frequentierten Spielplatzes gegenüber dem Hauseingang.