Bundesautobahn (BAB) 2: Ein Schwerverletzter bei Kollision mehrerer Lastwagen nahe Kreuz Hannover-Ost

HANNOVER (ots). Bei der Kollision mehrerer Lastwagen auf der BAB 2 ist am Donnerstagnachmittag, 17.12.2020, ein Fahrer schwer verletzt worden. Nach einem vorausgegangenen Zusammenstoß zweier Lastwagen, war ein dritter Lkw aufgefahren. Dessen Fahrer wurde im Führerhaus eingeklemmt.

Nach ersten Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes war ein 62-jähriger Fahrer mit seinem Sattelzug der Marke DAF gegen 15:10 Uhr auf der BAB 2 in Fahrtrichtung Berlin unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Hannover-Ost und Lehrte prallte der Sattelzug aus bislang ungeklärter Ursache auf einen Lastwagen mit Kippmulde, an dessen Steuer ein 50-jähriger Fahrer saß. Der Lkw der Marke MAN war wiederum kurz zuvor aus ebenfalls ungeklärter Ursache auf einen Sattelzug DAF geprallt, den ein 38-Jähriger steuerte.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 62-Jährige im Führerhaus seines Lkw eingeklemmt. Die Feuerwehr musste den Mann befreien. Aufgrund der Schwere seiner Verletzungen kam er mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Die beiden anderen Beteiligten blieben unverletzt.

Bei dem Unfall entstand ein Schaden in Höhe von 60.000 Euro. Wegen der Rettungs- und anschließenden Bergungsarbeiten war die BAB 2 in Fahrtrichtung Berlin vorübergehend gesperrt. Es bildete sich ein mehrere Kilometer langer Stau. Ab dem späten Nachmittag wurde der Verkehr dann einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst Hannover unter Telefon 0511 109-1888 zu melden.