Zeugenaufruf: Fahrt mit überhöhter Geschwindigkeit endet in Verfahren wegen Widerstands

HANNOVER (PM). Ein 22 Jahre alter Autofahrer ist am Neujahrsmorgen einer Polizeistreife aufgefallen. Als diese den Mann in Stöcken kontrollieren wollte, gab er weiter Gas und flüchtete. Nachdem er gestellt werden konnte, versuchte er eine Polizeibeamtin im Fenster des Autos einzuklemmen. Die Polizei sucht nun Zeugen der gefährlichen Spritztour.

Gleich in den ersten Stunden des neuen Jahres hat sich ein 22 Jahre alter Hannoveraner Ärger mit der Polizei eingehandelt. Am Freitag, 01.01.21, war er gegen 01:40 Uhr mit einem VW Golf im Bereich der Herrenhäuser Straße in Hannover-Stöcken unterwegs. Aufgrund einer deutlich überhöhten Geschwindigkeit fiel das Auto der Besatzung eines Streifenwagens auf, die das Fahrzeug daraufhin kontrollieren wollte und deshalb verfolgte. Als der Fahrer das eingeschaltete Blaulicht erblickte, trat er jedoch weiter aufs Gas. Mit stellenweise bis zu 100 Kilometern pro Stunde fuhr er mit seinem Auto durch die Herrenhäuser Straße.

Die Einsatzkräfte verloren das Fahrzeug kurz vor der Auffahrt zum Westschnellweg aus den Augen. Ein Hinweisgeber auf dem Westschnellweg half den Polizeibeamten jedoch dabei, das gesuchte Fahrzeug wiederzufinden, indem er in Richtung Bremer Damm zeigte. In der Folge wurde der Bereich Bremer Damm/Königsworther Platz durch weitere Einsatzkräfte gesperrt. In der Folge musste der VW Golf stoppen.

Anweisungen, die Fahrertür zu öffnen und auszusteigen, ignorierte der Fahrer mehrfach. Stattdessen öffnete er die Fensterscheibe einen Spalt breit. Als eine Beamtin versuchte, hindurchzugreifen und die Tür von innen zu öffnen, beabsichtigte der Fahrer, ihren Arm im Fenster einzuklemmen. Fast zeitgleich verschafften sich weitere Einsatzkräfte über den Fond Zutritt zu dem Auto und zogen den Mann heraus.

Einen Atemalkohol- und Urintest verweigerte der 22-Jährige vor Ort. Um trotzdem feststellen zu können, ob er zuvor Alkohol oder Drogen konsumiert hatte, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Gegen den Mann wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Zeugen, die Hinweise zu der rasanten Fahrt des VW Golf geben können, werden gebeten, sich beim Polizeikommissariat Hannover-Stöcken unter Telefon 0511 109-3815 zu melden.