Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Hannover und der Polizeidirektion Hannover Zielfahnder entdecken größere Menge Drogen

HANNOVER (ots). Bei der Festnahme eines mit zwei Haftbefehlen gesuchten Mannes in der hannoverschen Südstadt ist die Polizei am Dienstag, 05.01.21, auf vier Kilogramm Marihuana sowie 200 Ecstasy-Tabletten und Amphetamine gestoßen. Der 30 Jahre alte Gesuchte war zuvor bereits wegen Drogenhandels verurteilt worden, dann aber untergetaucht.

Nach längeren Ermittlungen sind Zielfahnder der Polizei einem mit zwei Haftbefehlen gesuchten Hannoveraner auf die Spur gekommen. In den frühen Morgenstunden des Dienstags, 05.01.21, überraschten die Einsatzkräfte gegen 6:30 Uhr den 30-Jährigen in einem von ihm angemieteten Apartment an der Höltystraße in der Südstadt und nahmen ihn fest.

Bei der von der Staatsanwaltschaft Hannover angeordneten Durchsuchung der Räume stießen die Beamten zudem auf eine größere Menge Drogen: Insgesamt stellte die Polizei vier Kilogramm Marihuana sowie 200 Tabletten Ecstasy und Amphetamine sicher. Den Wert der Drogen bezifferten die Ermittler mit rund 20.000 Euro. Erneut wurde wegen des Fundes ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der 30-Jährige kam in die Justizvollzugsanstalt Sehnde.

Der einschlägig bekannte Mann war in der jüngeren Vergangenheit wegen Drogenhandels zu Freiheitsstrafen verurteilt worden. Da er vor Haftantritt jedoch untergetaucht war, suchte ihn die Staatsanwaltschaft Hannover mit Haftbefehlen, die nun vollstreckt wurden.