Verletzte Radfahrerin in Groß-Buchholz gefunden Wer hat den Unfall beobachtet?

HANNOVER (ots). Zur Aufklärung eines Unfalls mit einer schwer verletzten Radfahrerin am Freitag, 15.01.2021, bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe. Passanten haben die zunächst nicht ansprechbare und stark blutende Frau auf dem Boden liegend im hannoverschen Stadtteil Groß-Buchholz gefunden. Sie selbst kann sich an nichts erinnern.

Nach Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover entdeckten mehrere Passanten die 43-Jährige am Freitagnachmittag gegen 16:40 Uhr auf einem Fahrradweg an der Pasteurallee in Richtung Mittellandkanal. Da die Frau nicht ansprechbar war und stark blutete, setzten die Zeugen einen Notruf ab und leisteten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes Erste Hilfe. Ein Rettungswagen brachte die Verletzte in ein Krankenhaus. Nachdem sie dort wieder zu Bewusstsein gekommen war, konnte sich die Frau nicht an den Unfall erinnern.

Bei dem Unfallort handelt es sich um einen neben dem Gehweg geführten Radweg in Höhe der Ein- und Ausfahrt zu einem Grundstück. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist unklar, ob die Frau alleinbeteiligt zu Fall gekommen war oder es möglicherweise eine Kollision mit einer noch unbekannten Person oder einem Fahrzeug gegeben hat. Die Ersthelfer hatten die 43-Jährige erst bemerkt, als diese bereits am Boden lag.

Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst Hannover unter Telefon 0511 109-1888 zu melden.