Fahrer erleidet während der Fahrt Krampfanfall Drei Verletzte und 61.000 Schaden

HANNOVER (ots). Am Donnerstag, 21.01.2021, hat ein 33-Jähriger während der Fahrt mit seinem Auto in der hannoverschen Südstadt einen Krampfanfall erlitten. Er beschleunigte stark seinen Pkw, überfuhr eine Verkehrsinsel, riss ein Verkehrszeichen um und prallte in die Seite eines Pkw einer 30-Jährigen.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover waren ein 33 Jahre alter Fahrer und sein 18-jähriger Beifahrer am Donnerstag gegen 12:15 Uhr mit dem Pkw der Marke Opel Astra am Arthur-Menge-Ufer aus Richtung Stadion in Richtung Innenstadt unterwegs. Unvermittelt erlitt der Fahrer einen Krampfanfall und beschleunigte stark sein Fahrzeug. Um den Pkw unter Kontrolle zu bringen, griff der Beifahrer in das Lenkrad, konnte aber nicht verhindern, dass der Pkw nach links ausbricht. Im weiteren Verlauf überfuhr der 33-Jährige mit seinem Auto eine Verkehrsinsel, riss das dort stehende Verkehrszeichen um und prallte danach in die Seite des in einer Parkplatzausfahrt stehenden Mercedes Benz GLA einer 30 Jahre alten Fahrerin.

Bei dem Unfall wurden der 18-jährige Beifahrer und die Mercedes-Fahrerin leicht verletzt. Der 33-Jährige wurde von einem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, wo er zunächst zur Beobachtung blieb. Die Polizei beziffert den entstandenen Schaden mit insgesamt circa 61.000 Euro.