Von und für Langenhagenerinnen und Langenhagener Apothekeninhaber Jan Waldhecker spendet 5000 OP-Masken an die Stadt

LANGENHAGNEN (PM). Ganz zufällig ist eine großzügige Aktion entstanden: 5000 OP-Masken spendet der Langenhagener Apotheken-Besitzer Jan Waldhecker stellvertretend an die Stadt – damit die sie an bedürftige Bürgerinnen und Bürger verteilen kann.

Durch Außendienst-Koordinator Markus Villwock wurde Waldhecker auf die Idee gebracht. Der hatte ursprünglich die Idee, Masken an Obdachlose zu verteilen, die der Außendienst in der Stadt antrifft. Waldhecker musste nicht lange überlegen, um ein solidarisches Zeichen zu setzen: Ganze 5000 sogenannte drei-lagige OP-Masken des Typs 2R stellt er der Stadt auf eigene Kosten zur Verfügung. „Ich möchte dass jeder die Chance hat, sich zu schützen – nicht nur, wer es sich leisten kann“ sagt Waldhecker über sein großzügiges Engagement.

Wichtig ist ihm, nochmal Aufklärungsarbeit zu betreiben: „Auch bei den sogenannten OP-Masken gibt es große Unterschiede. Man sollte darauf achten, dass die Masken vom Typ 2R sind – nur dann schützen sie den Träger selbst und auch sein Gegenüber.“

Bürgermeister Mirko Heuer nimmt die Masken stellvertretend für die Stadt entgegen und freut sich dabei sehr über so viel Nächstenliebe in Langenhagen: „Es ist toll zu sehen, wie die Menschen unserer Stadt besonders in schwierigen Zeiten füreinander einstehen. Das ist eine großartige Geste, die wir gerne annehmen und weiterleiten werden“ so Heuer.

Die Masken werden über den sozialen Dienst der Stadt in allen Bereichen an Bedürftige ausgeteilt. Waldhecker selbst, der die Oliven-Apotheken in Kaltenweide und Krähenwinkel betreibt, fasst seine Aktion so zusammen: „Ich will damit auch zeigen: In Langenhagen ist man nicht allein, hier sind wir füreinander da“.