Bei Schnee häufig verdeckt – Helfen Sie ihrer Feuerwehr Das Auffinden von Unterflurhydranten kann kostbare Zeit bei einem Löscheinsatz kosten

HANNOVER (red.) Die nächsten Tagen und Stunden ist vor allem im Bereich Norddeutschland mit erheblichen Schneemengen zu rechnen. Bei Schneefall besteht die Räumpflicht an Werktagen bereits ab 7 Uhr und dauert bis 20 Uhr an. In dieser Zeit müssen die Gehwege passierbar gemacht werden. Am Sonntag beginnt die Räum- und Streupflicht zwei Stunden später als unter der Woche, nämlich zwischen 9 und 20 Uhr müssen die Gehwege passierbar gehalten werden.

In diesem Zusammenhang weisen die Feuerwehren die Bevölkerung darauf hin, dass auf den Bürgersteigen häufig sogenannte Unterflurhydranten liegen (Hinweisschild ähnlich wie Titelbild). Bei Bränden ist die Feuerwehr darauf angewiesen, schnell und ohne lange suchen zu müssen, an die erforderliche Wasserversorgung für den Löscheinsatz heranzukommen. Auch wenn Hydranten in der Regel immer mit Hinweisschildern an Häusern versehen sind, die ein Auffinden durch Meterangaben erleichtern, kann die Suche unter einer geschlossenen Schneedecke schnell kostbare Zeit kosten.

Deshalb die Bitte an alle, die ihrer Räumpflicht nachkommen, speziell in ihrem zu räumenden Bereich auf das Freilegen der Unterflurhydranten zu achten. Sie sollten natürlich auch nicht als Ablageplatz für Schneeberge dienen. Die Kameradinnen und Kameraden der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehren werden es Ihnen danken, wenn sie schnell eine Löschwasserversorgung ohne Zeitverzögerung aufbauen können. Und zu guter Letzt auch vielleicht ihr Nachbar, wenn sein Eigentum bei einem Brand durch die Feuerwehr geschützt werden kann.