Sondereinsatz der Polizei gegen Drogendealer Festnahmen nach Kokainfund in Vahrenwald

HANNOVER (ots). Auch in dieser Woche setzte die Polizei ihren Sondereinsatz im Kampf gegen Drogenverkäufer im hannoverschen Stadtteil Vahrenwald fort. Drei Männer (19, 20, 25) wurden beim Handel mit Betäubungsmitteln beobachtet und anschließend festgenommen. Die Polizei beschlagnahmte insgesamt 15 Gramm Kokain und 1.200 Euro mutmaßliches Dealgeld.

Bereits Anfang der Woche (01.02.2021) wurde ein 25 Jahre alter Mann von der Polizei dabei beobachtet worden, wie er gegen 15:15 Uhr ein Gebüsch am Borsigweg im hannoverschen Stadtteil Vahrenwald betrat und nach wenigen Sekunden wieder verließ. Die Beamten fanden dort einen Erdbunker mit insgesamt 13 Kugeln Kokain (6,7 Gramm) vor. Der junge Mann wurde festgenommen. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten 770 Euro mutmaßliches Dealgeld und brachten den Mann ins Polizeigewahrsam.

Am Freitag, 05.02.2021, wurde ein 19 Jahre alter Mann von der Polizei gegen 15:15 Uhr beim Handel mit Betäubungsmitteln an der Bahnhaltestelle Werderstraße Richtung stadteinwärts beobachtet. Bei der anschließenden Kontrolle wurden zwölf Kugeln Kokain (6 Gramm) in unmittelbarer Nähe des mutmaßlichen Dealers aufgefunden. Der 19-Jährige hatte 350 Euro vermeintliches Dealgeld bei sich.

Etwa zwei Stunden später, gegen 17:25 Uhr, wurde ein 20-Jähriger dabei beobachtet worden, wie er am Großen Kolonnenweg in der Nähe eines Hotels mehrere Kugeln Kokain (2,2 Gramm) an einen 51 Jahre alten Käufer übergab und dafür Geld (90 Euro) erhielt. Der Mann wurde von der Polizei festgenommen und ins Polizeigewahrsam gebracht.

Die Polizei ermittelt gegen die Männer wegen unerlaubten Handels mit Kokain.