Bundesstraße (B) 65: Kradfahrer (61) nach Sturz schwer verletzt

HANNOVER (ots). Am Donnerstagabend, 25.02.2021, ist ein 61 Jahre alter Motorradfahrer auf der B 65 im Kreisverkehr zwischen Rethmar und Sehnde mit seiner Maschine gestürzt und hat sich schwere Verletzungen zugezogen. Noch am gleichen Abend wurde der Sehnder in einem Krankenhaus notoperiert.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover war ein 61 Jahre alter Mann mit seinem Motorrad der Marke Piaggio Beverly 350 gegen 22:05 Uhr auf der B 65 von Rethmar kommend in Richtung Sehnde unterwegs. Beim Einfahren in den Kreisverkehr kam er vermutlich aufgrund der nicht angepassten Geschwindigkeit ins Schleudern und rutschte in die begrünte Mittelinsel. Da der 61-Jährige keinen Helm trug, zog er sich beim Sturz unter anderem schwere Kopfverletzungen zu.

Ein 23 Jahre alter Zeuge alarmierte den Rettungsdienst. Ein Rettungswagen brachte den Mann, der zunächst in Lebensgefahr schwebte, in ein Krankenhaus. Noch am gleichen Abend wurde der 61-Jährige notoperiert.

Da den Beamten Hinweise auf Alkoholkonsum vorlagen, wurde eine Blutentnahme bei dem Mann angeordnet und durchgeführt. Die Ergebnisse liegen noch nicht vor.

Die Polizei ermittelt gegen den 61-Jährigen wegen Trunkenheit im Verkehr und wirft ihm zudem vor, mit nicht angepasster Geschwindigkeit gefahren zu sein und keinen geeigneten Schutzhelm getragen zu haben.

Für die Rettungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme musste der Kreisverkehr zwischen Rethmar und Sehnde zeitweise gesperrt werden. Die Polizei beziffert den entstandenen Schaden mit circa 3.000 Euro.