Eine Verletzte bei Zimmerbrand in Hannover-Mitte

HANNOVER (PM). Die Feuerwehr Hannover musste heute Nachmittag zu einem Zimmerbrand in den Stadtteil Mitte ausrücken. Hierbei wurde ein junges Mädchen verletzt.

Um 16:20 Uhr wurde die Feuerwehr in die Berliner Allee zu einem piependen Rauchwarnmelder alarmiert.

Beim Eintreffen der Feuerwehrkräfte wurde Brandgeruch im Treppenraum im 3. Obergeschoss des Wohn- und Geschäftshauses festgestellt. Die Wohnungstür der betreffenden Wohnung musste durch die Feuerwehr aufgebrochen werden und sofort wurden Löschmaßnahmen eingeleitet. Während der weiteren Erkundungsmaßnahmen wurde festgestellt, dass sich ein Kind auf dem Balkon der Wohnung im Innenhof befand. Auf Grund der Enge des Innenhofes, musste eine vierteilige Steckleiter zum Einsatz kommen. Da der Weg für das Mädchen durch die Wohnung zum Treppenraum abgeschnitten war, musste sie über die tragbare Leiter gerettet werden. Nach entsprechender rettungsdienstlicher Versorgung, wurde das Mädchen in ein Krankenhaus mit einer leichten Rauchgasvergiftung transportiert. Ein Zimmer der Dreizimmerwohnung brannte vollständig aus. „Feuer aus“ konnte um 17:10 Uhr gegeben werden. Umfangreiche Lüftungsmaßnahmen waren weiterhin notwendig und die angrenzenden Wohnungen wurden kontrolliert.

Die Wohnung ist bis auf Weiteres nicht bewohnbar. Die Mieter kommen vorläufig anderweitig unter. Weitere Personen befanden sich nicht in der Wohnung.

Zur Brandursache hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Die Schadenhöhe beträgt nach ersten Schätzungen 50.000.-€ Die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren mit 24 Einsatzkräften und acht Fahrzeugen im Einsatz. Der Einsatz war um 17:30 Uhr beendet.