Polizei im Einsatz

Bemerode: Streit unter Jugendlichen eskaliert, Zwölfjährige verletzt

HANNOVER (ots). Am Dienstag, 02.03.2021, gegen 17:15 Uhr ist nahe der Haltestelle Messe/Ost in Bemerode ein Streit unter mehreren Jugendlichen eskaliert und in einer gewalttätigen Auseinandersetzung gemündet. Dabei kam auch eine Schreckschusswaffe zum Einsatz. Ein Unbekannter verletzte eine Zwölfjährige, er konnte flüchten.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Döhren meldeten unbeteiligte Passanten gegen 17:15 Uhr eine Gruppe von 20 bis 30 Jugendlichen, welche am Straßenbahn-Endpunkt Messe/Ost randalieren und Scheiben einwerfen würden.

Die Polizei traf im Bereich der Haltestelle in der Mailänder Straße auf eine im Gesicht verletzte Zwölfjährige. Diverse weitere Jugendliche flüchteten beim Erblicken der Einsatzkräfte, die jedoch insgesamt 26 Personen stellen und identifizieren konnten. Zu den Hintergründen und Geschehnissen machten die Beteiligten nur zögerlich Angaben. Ein Rettungswagen brachte die Verletzte in ein Krankenhaus.

Die Ermittlungen ergaben, dass ein verbaler Streit zwischen weiblichen Jugendlichen eskaliert ist. In der Folge kamen weitere Jugendliche aus verschiedenen Stadtteilen Hannovers und Laatzen dazu, was zu einer weiteren Eskalation führte. Ein etwa 17 Jahre junger Mann verletzte dabei durch einen Schlag die Zwölfjährige und bedrohte einige Jugendliche zunächst mit einer Schreckschusspistole, bevor er letztlich auch in ihre Richtung schoss. Hierdurch kamen keine Personen zu Schaden. Der den Beteiligten flüchtig bekannte Täter rannte davon, gegen ihn wird nun wegen Körperverletzung und Bedrohung ermittelt.

Am Tatort stellte die Polizei eine Patronenhülse einer Schreckschusswaffe sicher. Die Personen erhielten nach Abschluss der Maßnahmen Platzverweise, denen sie auch Folge leisteten.