Polizei nimmt mutmaßlichen Kokaindealer (24) fest

HANNOVER (ots). Am Samstag, 06.03.2021, hat die Polizei an der Nikolaistraße (Hannover-Mitte) einen 24 Jahre alten mutmaßlichen Drogendealer festgenommen. Bei ihm wurden 25 Kugeln Kokain festgestellt. Der Mann leistete erheblichen Widerstand, griff einen 26-jährigen Beamten mit gezielten Schlägen an und verletzte ihn so, dass er nicht mehr dienstfähig ist.

Nach bisherigen Erkenntnissen wollten zivile Polizeibeamte am Samstag gegen 18:00 Uhr auf dem Gehweg an der Nikolaistraße einen 24 Jahre alten Mann und seinen Begleiter kontrollieren. Der junge Mann versuchte, sich der Kontrolle zu entziehen, leistete erheblichen Widerstand und griff einen 26-jährigen Beamten mit gezielten Schlägen an. Die Polizisten brachten den Mann zu Boden, fixierten ihn und holten aus seinem Mund insgesamt 25 Einheiten Kokain (6,2 Gramm) heraus. Bei der Festnahme wurde ein 26 Jahre alter Polizeikommissar verletzt. Er ist vorläufig nicht mehr dienstfähig. Der Beamte wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht.

Der mutmaßliche Drogendealer wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache der Polizeistation Raschplatz gebracht. Dort wurde er zunächst von einem Rettungsdienst erstversorgt. Später wurde der 24-Jährige für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Danach brachten die Beamten den 24-Jährigen ins Polizeigewahrsam.

Die weiteren Ermittlungen führten die Beamten zum regelmäßigen Aufenthaltsort des Mannes. Nach richterlicher Anordnung fand eine Durchsuchung statt, bei der unter anderem rund 1.500 mutmaßliches Dealgeld und Verpackungsmaterial beschlagnahmt wurden.

Die Polizei ermittelt nun gegen den 24-Jährigen wegen unerlaubten Handeltreibens mit Kokain in nicht geringer Menge und tätlichen Angriffs und Widerstands gegen Polizeivollzugsbeamte. Bei dem Begleiter des 24-Jährigen konnten keine strafbaren Handlungen festgestellt werden, deswegen wurde dieser wieder entlassen.