Sturzbetrunkene fahren mit fremden Auto und verursachen Beinaheunfall

HANNOVER (ots). Am Samstag, 13.03.2021, haben sich zwei stark betrunkene Männer (27, 28) ans Steuer eines fremden Autos gesetzt. Bei der anschließenden Fahrt im Bereich der Rundestraße kam es fast zu einem Unfall mit Fußgänger. Das Auto konnte durch Zeugen angehalten und die beiden Insassen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden.

Am Samstagmittag beobachteten Zeugen gegen 12:15 Uhr, wie zwei 27 und 28 Jahre alte Männer sich zu einem an der Rundestraße unverschlossen abgestellten Audi A4 begaben, dort einstiegen und mit diesem die Rundestraße entlangfuhren. Am Steuer saß dabei nach Zeugenangaben der 28-Jährige. An einer Fußgängerampel im Bereich Lister Meile/Rundestraße bremste der 28-Jährige so knapp, dass das Auto nur wenige Zentimeter vor drei Fußgängern zum Stehen kam. Hinzugekommene Zeugen forderten die beiden Männer darauf auf, den Wagen zu stoppen und auszusteigen. Von dort versuchten die Männer zu Fuß zu flüchten. Auch das konnten die Zeugen verhindern und die Männer bis zum Eintreffen von Beamten der Bundespolizeiinspektion Hannover festhalten.

Bei der anschließenden Kontrolle wurde ein freiwilliger Alcotest durchgeführt. Dabei erzielten sie Werte von 3,28 Promille und 2,17 Promille. Des Weiteren hatte der 28-Jährige keinen gültigen Führerschein bei sich. Bei der Untersuchung des Audi A4 stellten die Beamten fest, dass keiner der beiden Männer der Fahrzeughalter war. Das Auto war auf eine hannoversche Firma zugelassen.

Während der kurzen Fahrt der beiden Männer wurden keine Personen verletzt und der unerlaubt genutzte Audi beschädigt.

Das Polizeikommissariat Hannover-Mitte ermittelt nun wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs, der unbefugten Ingebrauchnahme eines Kraftfahrzeugs und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0511 109-3717 zu melden.