Nach Unfall aufgrund Krankheitsfall 59-Jähriger verstirbt im Krankenhaus

HANNOVER (ots). Vermutlich aufgrund eines plötzlichen Krankheitsfalls ist am Montag, 22.03.2021, ein 59-Jähriger im hannoverschen Stadtteil Hainholz mit seinem Auto von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Trotz des schnellen Einschreitens von mehreren Ersthelfern und Reanimation durch den Rettungsdienst verstarb der Mann im Krankenhaus.

Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei war ein 59-Jähriger am Montagnachmittag gegen 14:55 Uhr mit seinem Ford Fiesta auf dem Rehagen in Richtung Vinnhorster Weg unterwegs. Wahrscheinlich aufgrund eines plötzlichen Krankheitsfalls verlor der Mann die Kontrolle über das Fahrzeug, das in der Folge nach links von der Fahrbahn abkam, einen Bordstein überfuhr und frontal gegen einen Baum prallte. Eine Beteiligung Dritter an dem Unfall kann ausgeschlossen werden.

Mehrere Ersthelfer, die auf den Unfall aufmerksam wurden, begaben sich sofort zu dem Fahrzeug und zogen den leblosen Fahrer aus dem Auto. Die unmittelbar danach eintreffende Besatzung eines Rettungswagens begann sofort mit der Reanimation, die aber auch im Krankenhaus ohne Erfolg blieb. Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass die gesundheitlichen Probleme und nicht der Unfall todesursächlich waren.