Bundesautobahn (BAB) 7: Beifahrer (36) bei Verkehrsunfall nach Spurwechsel schwer verletzt

HANNOVER (ots). Am Dienstagnachmittag, 23.03.2021, ist es auf der BAB 7 zwischen den Anschlussstellen Altwarmbüchen und Kirchhorst in Fahrtrichtung Kassel zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Aus bisher ungeklärter Ursache fuhr ein 24 Jahre alter Audi-Fahrer mit seinem Pkw von hinten auf einen Sattelzug eines gleichaltrigen Fahrers auf. Dabei wurde der 36 Jahre alte Beifahrer im Pkw schwer verletzt.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover waren ein 24 Jahre alter Fahrer und sein 36-jähriger Beifahrer gegen 17:10 Uhr mit einem Audi A6 auf der BAB 7 in Fahrtrichtung Kassel auf dem linken der drei Fahrstreifen unterwegs. Auf dem mittleren Fahrstreifen fuhr ein Sattelzug. Der Pkw-Fahrer wollte offensichtlich die Spur wechseln, lenkte sein Auto unmittelbar nach rechts und fuhr ungebremst in das Heck des Sattelzuges. Bei dem Zusammenstoß wurde das Auto stark deformiert. Der 36-jährige Beifahrer trug nach der Kollision schwere Kopfverletzungen davon. Sowohl der Pkw- als auch der Lkw-Fahrer blieben unverletzt. Ein Rettungshubschrauber wurde alarmiert und landete auf der Autobahn. Der 36-Jährige kam mit einem Rettungswagen in eine Klinik. Auch der Audi-Fahrer wurde zur Beobachtung in eine Klinik gebracht.

Die Ermittlungen des Verkehrsunfalldienstes Hannover ergaben, dass der Audi-Fahrer keinen gültigen Führerschein hatte. Bei seinem Beifahrer fanden die Beamten eine geringe Menge Betäubungsmittel. Die Polizei ermittelt gegen den 24-Jährigen nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Der 36-jährige Beifahrer wird sich wegen Besitzes von Betäubungsmitteln verantworten müssen.

Die Polizei beziffert den entstandenen Gesamtschaden mit circa 22.000 Euro. Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme musste die Autobahn in Fahrtrichtung Kassel voll gesperrt werden.