Schwerer Verkehrsunfall mit einem Betonmischer auf der B 443

LAATZEN (red). Heute in der Mittagszeit gegen 12:40 Uhr ereignete sich zwischen einem 38 Tonnen schweren Betonmischer und einem Fiat Ducato vor der Abfahrt auf der Bundesstraße 443 zur Autobahn A 7 ein schwerer Verkehrsunfall. Dabei rutsche der schwerer Lastwagen auf der Seite liegend in den dunkelblauen Fiat Ducato. Dabei wurden beide Fahrer zum Teil schwer verletzt.

Der LKW-Fahrer wurde in seiner Kabine eingeschlossen und konnte durch die Ortsfeuerwehr Laatzen befreit werden. Er wurde durch den Rettungsdienst schwer verletzt in eine Klinik in Hildesheim transportiert. Der LKW-Fahrer war allerdings in seinem Führerhaus nur eingeschlossen und nicht eingeklemmt. Der Fahrer des Kleintransporters wurde ebenfalls leicht verletzt in eine Klinik gefahren.

Der Betonmischer aus dem Landkreis Celle kam von der A7 und verließ die Autobahn an der Anschlussstelle Laatzen Richtung Pattensen. Dabei verlor er über das Fahrzeug vermutlich die Kontrolle und kippte auf die Seite. Mit dem Heck kam der LKW gegen einen Kleintransporter, der Richtung Sehnde unterwegs war. Der Fahrer des Fiat Ducato konnte sich selbst aus seinem Fahrzeug befreien. Ersthelfer versorgten ihn vor Ort. Der etwa 50-jährige Fahrer des Betonmischers wurde in der auf der Seite liegenden Kabine des MAN-LKW eingeschlossen. Um 13.10 Uhr wurde er durch Feuerwehrkräfte befreit. Den Beton auf der Fahrbahn schaufelten Helfer der Feuerwehr auf den Grünstreifen, damit dieser nicht auf der Fahrbahn antrockneten. Mit reichlich Wasser wurde außerdem der Teerbelag bereinigt. Den Dieseltank entleerte die Feuerwehr ebenfalls. Ausgetretene Öle und Dieselreste streuten die Einsatzkräfte großflächig ab. Vor Ort beobachtet vorsorglich ein Mitarbeiter der Unteren Wasserbehörde (Region Hannover) die Bergungsmaßnahmen. Zur besseren Übersicht über die Einsatzstelle wurde auch eine Drohne der Feuerwehr eingesetzt.

Von der A7 kommend Fahrzeuge konnten die Autobahn an der Anschlussstelle verlassen. Dieses war allerdings nur in Richtung Sehnde möglich. Gegen 13.35 Uhr rückte ein Bergungsdienst mit schwerem Gerät an, um den 38-Tonner in einer aufwendigen Aktion zu bergen. Mitarbeiter der Strassenmeisterei entlasteten die Polizei und sperrten mit Bauzäunen die in beiden Richtung vielbefahrene B443 zwischen A7 und Abzweig nach Wülferode vollständig. Eine Buslinie der Üstra wurde vorsorglich umgeleitet und später an der Unfallstelle langsam vorbeigeführt. Es bildeten sich während der Einsatzmaßnahmen Staus in alle Fahrtrichtungen. Gegen 14 Uhr konnte die Ortsfeuerwehr Laatzen (25 Kräfte mit sechs Fahrzeugen) wieder einrücken.