Kellerbrand im Stadtteil Hannover-Misburg

HANNOVER (PM).  Die Feuerwehr rückte am Ostersonntag zu einem Brand in einem Wohnhaus aus. Die Brandstelle wurde durch die Einsatzkräfte im Keller gefunden und konnte schnell gelöscht werden. Alle Personen blieben unverletzt und konnten nach Abschluss des Einsatzes in ihre Wohnungen zurück.

Mehrere Anrufende meldeten der Regionsleitstelle Hannover gegen 16:50 Uhr eine starke Rauchentwicklung aus Fenstern eines Mehrfamilienhauses in der Sandstraße im Stadtteil Misburg.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte drang dichter schwarzer Rauch aus dem Keller. Sofort wurde die Brandbekämpfung mit vier Löschtrupps unter Atemschutz aufgenommen und parallel das Gebäude nach Personen abgesucht. Ein Bewohner wurde vorsorglich durch die Feuerwehr ins Freie verbracht, die anderen Mieter hatten sich bereits nach draußen begeben. Der ebenfalls alarmiere Rettungsdienst musste nicht eingesetzt werden, alle bleiben unverletzt. Nach Abschluss der Brandbekämpfung wurde der Kellerbereich mittels einer Wärmebildkamera auf mögliche Glutnester kontrolliert und mit Lüftungsgeräten vom Rauch befreit.

Der Einsatz war für die 50 Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst um 18:15 Uhr beendet. Alle Mieter konnten in ihre Wohnungen zurückkehren. Eine Angabe zur Schadenshöhe am Gebäude kann durch die Feuerwehr nicht getroffen werden.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache übernommen. Im Bereich der Einsatzstelle, speziell in der Straße „Am Seelberg“, kam es durch die Einsatzfahrzeuge zu Verkehrsbehinderungen. Insgesamt waren 13 Fahrzeuge der Feuerwachen 5 und 3, sowie der Ortsfeuerwehr Misburg eingesetzt.

Am Ostersonntag kam es aus bisher unbekannten Gründen zu einem Kellerbrand in der Sandstraße im Stadtteil Hannover-Misburg. Es wurden keine Personen verletzt. © Bernd Günther / BG-PRESS.de