47 km/h zu schnell – Polizei ahndet Geschwindigkeitsverstöße

HANNOVER (ots). In der Woche vom 19.04.2021 bis zum 25.04.2021 hat die Polizei Hannover Verkehrskontrollen in der Region und der Landeshauptstadt Hannover durchgeführt. Als Schwerpunkt wurde dabei das Einhalten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit an den verschiedenen Messpunkten gesetzt.

Im genannten Zeitraum kontrollierten die Beamtinnen und Beamten der Polizeidirektion Hannover insgesamt 1.496 Fahrzeuge. Dabei wurden 729 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Darüber hinaus leitete die Polizei 189 Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen anderer Verstöße ein. Darunter das Unterschreiten des Mindestabstandes und fehlerhaftes Überholen sowie eine Trunkenheitsfahrt.

Bei den Messungen des Polizeikommissariats Hannover-Stöcken am 25.04.2021 fielen zwei Fahrzeugführende durch ihr überhöhtes Tempo besonders auf. Sowohl eine 32 Jahre alte BMW-Fahrerin als auch ein 40 Jahre alter VW-Fahrer wurden mit 97 km/h in einer Tempo-50-Zone gemessen. Neben den beiden müssen zwei weitere Personen mit einem Bußgeld und einem anstehenden Fahrverbot rechnen. Bei der Messstelle an der Bundesstraße 6 (Straßenteil „Am Leineufer“) sammelten 29 Verkehrsteilnehmer insgesamt 33 Punkte im zentralen Fahrerlaubnisregister.