Verkettung unglücklicher Umstände führt zum Lagerhallenbrand mit Millionenschaden

HANNOVER (ots). Am Dienstagabend, 27.04.2021, ist eine Lagerhalle für Entsorgungen am Lohweg im hannoverschen Stadtteil Misburg in Brand geraten. Das Feuer zerstörte die circa 2.000 Quadratmeter große Halle vollständig. Die Löschung dauert voraussichtlich noch bis Donnerstag an.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Zentralen Kriminaldienstes Hannover meldete ein 43 Jahre alter Zeuge gegen 20:00 Uhr über den Notruf einen Brand in der Lagerhalle. Bereits beim Eintreffen nahmen die Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei starke Rauchentwicklung und Flammen aus dem Inneren der Lagerhalle wahr. Während die Polizei großräumig den Bereich absperrte, fingen die Feuerwehrkräfte an, die Halle zu löschen. Die Löscharbeiten werden voraussichtlich bis Donnerstagmittag andauern, weil die Kunststoffabfälle immer wieder entflammen.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur möglichen Brandursache aufgenommen. Die Auswertung von Videoaufzeichnungen ergab keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. Ein nicht verschuldbarer Unglücksfall im Zusammenhang mit der Verarbeitung der Kunststoffabfälle führte zum Vollbrand in der Lagerhalle. Der Schaden wird von der Polizei vorläufig auf mehrere Millionen Euro geschätzt.