Gerümpelbrand in einem Mehrfamilienhaus in Linden

HANNOVER (PM). In einem Durchgang zum Hinterhof eines Mehrfamilienhauses an der Ricklinger Straße brannte abgestelltes Gerümpel mit erheblicher Rauchentwicklung. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr hatten sich drei Bewohner in Sicherheit gebracht. Alle Personen blieben unverletzt.

Gegen 18:50 Uhr meldeten mehrere Anrufer eine starke Rauchentwicklung im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses. Aufgrund der eingegangenen Notrufe ging die Regionsleitstelle zunächst von einem Wohnungsbrand aus und alarmierte sofort einen Löschzug der Berufsfeuerwehr, die Ortsfeuerwehr Linden und den Rettungsdienst in den Stadtteil Linden-Süd.

Drei Bewohner*innen hatten sich durch den rauchfreien Treppenraum in Sicherheit gebracht, während mit Atemschutzgeräten geschützte Trupps zur Brandbekämpfung vorgingen. Obwohl die weithin sichtbare Rauchwolke zunächst vom Hinterhof über das Dach aufstieg, hatten die Einsatzkräfte das Feuer im Durchgang von der Seifeldstraße zum Innenhof lokalisiert und nach wenigen Minuten gelöscht. Die Wohnungen blieben unversehrt und können weiterhin genutzt werden.

Zur Klärung der Brandursache hat die Kriminalpolizei entsprechende Ermittlungen aufgenommen. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen etwa 50.000 Euro. Die Feuerwehr Hannover und der Rettungsdienst waren mit 10 Fahrzeugen und 32 Einsatzkräften vor Ort.