Rauchentwicklung in einem Reihenhaus in Hannover-Bothfeld

HANNOVER (PM). Samstagvormittag musste die Feuerwehr Hannover in den Auguste-RavensteinWeg nach Hannover-Bothfeld ausrücken. In einem Reihenhaus kam es zu einer Rauchentwicklung. Der Hauseigentümer erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung.

Um 10:15 Uhr wurde der Regionsleitstelle eine unklare Rauchentwicklung im AugusteRavenstein-Weg, in Hannover-Bothfeld gemeldet. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte, drang aus einem Badezimmerfenster und aus dem Dachbereich Brandrauch. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich der Eigentümer bereits in Sicherheit gebracht. Weitere Personen hielten sich nicht in dem Haus auf. Nach entsprechender Erkundung in dem Gebäude, wurde ein brennender Lüfter in einer Lüftungsanlage ausfindig gemacht. Die Feuerwehr setzte einen Atemschutztrupp ein, um den Lüfter und Teile der Lüftungsanlage zu löschen. Im Anschluss wurden die verbrannten Teile ins Freie gebracht. Mittels Drucklüfter wurde der Brandrauch aus den betroffenen Bereichen geblasen. Weiterhin mussten Teile des Daches geöffnet werden, um mögliche Brandnester aufzuspüren. Hier kam die Drehleiter und eine Wärmebildkamera zum Einsatz.

Der 49-jährige Hauseigentümer erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus transportiert.

Zur Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Die Schadenhöhe wird auf ca. 30.000.- € geschätzt. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 10 Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften vor Ort. Der Einsatz war für die Feuerwehr um 11:30 Uhr beendet.