Corona-Testzentrum der Stadt Langenhagen schließt voraussichtlich am 17. Juli Testzentren in Kaltenweide werden zusammengelegt, "Niet Hus" wieder für Vereine geöffnet

LANGENHAGEN (PM). Sinkende Inzidenzen machen es möglich: das Corona-Testzentrum der Stadt stellt voraussichtlich zum 17. Juli seinen Betrieb ein und reduziert das Angebot stufenweise. Ab Montag, den 14. Juni, werden noch 100 Tests täglich angeboten und die telefonische Terminvereinbarung über das Bürgertelefon eingestellt.
„Wir hatten das erste Testzentrum in der Region“ erinnert Bürgermeister Mirko Heuer. „Jetzt ist es an der Zeit, auf die sinkenden Inzidenz-Werte zu reagieren und den nächsten Schritt in Richtung Normalität zu gehen“. Am 4. Juni ist die Region Hannover in die erste Stufe des Stufenplans gewechselt. Seitdem ist die Pflicht zum Nachweis eines negativen Testergebnisses für einen Großteil der Lebensbereiche entfallen. „Das merken wir auch im Testzentrum“, sagt der Bürgermeister. Die Stadt hatte das Testzentrum vor einigen Wochen mit free2pass digitalisiert und bietet seitdem Testungen ohne Terminvereinbarungen an. „Deshalb braucht es auch keine telefonische Terminvereinbarung mehr, so dass wir auch das Bürgertelefon ab Montag einstellen“, sagt Heuer. Der Bürgermeister dankt allen Mitarbeitenden, die am Bürgertelefon, im Testzentrum oder an anderer Stelle mitgeholfen haben: „Ohne ihren Einsatz und ihr großes Engagement hätten wir das nicht geschafft“ sagt Heuer und verspricht, sich noch einmal persönlich zu bedanken.
Ab 10. Juni steht das Dorfgemeinschaftshaus „Niet Hus“ in Kaltenweide Vereinen und Organisationen wieder zur Verfügung, soweit die Corona-Vorschriften das zulassen. Nach Angaben der Oliven-Apotheke hat das dort betriebene Testzentrum heute die Räumlichkeiten verlassen. Das Angebot wurde mit dem Testzentrum am Kaltenweider Platz zusammengelegt, wo weiterhin kostenlose Bürgertests, mit oder ohne Termin, angeboten werden.