Johanniter schließen Covid-19-Testzentren in Bothfeld und Misburg

HANNOVER (PM). Die Johanniter schließen in der kommenden Woche die zwei Bürgertest-Stationen in Hannover-Bothfeld und Hannover-Misburg. „Aufgrund der erfreulicherweise sinkenden Inzidenzwerte nahm auch die Zahl der Testtermine in den vergangenen Tagen deutlich ab“, sagt Stefan Sawade, Dienststellenleiter des Ortsverbandes Hannover-Leine. Er dankt den vielen ehrenamtlichen Helfern des Ortsverbandes, die im Testzentrum Bothfeld fünf Wochen lang verlässlich von Montag bis Sonnabend Dienst geleistet haben.

Die Begegnungen vor Ort seien durchweg freundlich gewesen, einige der Testwilligen hätten sich bei der Gelegenheit gleich nach einer ehrenamtlichen Mitarbeit für die Zukunft erkundigt. „Mit den zwei Bürgertest-Stationen konnten wir mit einem niedrigschwelligen Angebot einen weiteren Beitrag zur Pandemiebekämpfung leisten“, sagt Michael Homann, Regionalvorstand der Johanniter in Hannover. Beide danken dem Team aus dem Betriebsärztlichen Praxiszentrum Hannover von Dr. med. Frank Patzke und Heiko Niebuhr. Mit den Betriebsärzten hatten die Johanniter die zwei Testzentren gemeinsam aufgebaut und betrieben.

In Bothfeld waren zwischen dem 8. Mai und 10. Juni insgesamt 6481 Menschen getestet worden, sechs von ihnen positiv. Das Testzentrum schließt am Dienstag, den 14. Juni um 12 Uhr.

In Misburg wurden zwischen der Eröffnung am 11. Mai und dem 10. Juni insgesamt 1209 Tests durchgeführt, alle fielen negativ aus. Die Teststation schließt am Freitag, den 18. Juni um 20 Uhr.