Hannover-Anderten: Stark geschwächtes Rehkitz auf Feldweg gefunden

HANNOVER (PM). Am Samstagmorgen, 12.06.2021, hat ein Jogger am Ohefeldweg ein liegendes Rehkitz gefunden. Das Tier war sehr geschwächt, sodass der Mann das Rehkitz vorsorglich in den Grünbereich legte. Die Polizei brachte das Rehkitz in ein neues Zuhause – den Tiergarten in Anderten.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei Bemerode entdeckte ein Jogger bei seiner Laufrunde in dem Ohefeldweg ein geschwächtes Rehkitz mitten auf einem Feldweg liegend. Da das Kitz offen und nicht versteckt lag, legte der Jogger das Jungtier in den Grünbereich ab. Im Anschluss informierte er die Polizei über den Fund. Bereits im Vorfeld erhielt die Polizei einen Hinweis auf ein Rehkitz in diesem Bereich, konnte jedoch kein Jungtier entdecken. Nach Absprache mit dem zuständigen Jagdpächter wurde das Tier in den Forstbetrieb des Tiergartens gebracht. Dort wird das Kitz von einer Pflegerin aufgepäppelt. Alle zwei Stunden wird das Jungtier die Milchflasche von der Ersatzmama erhalten.

Ricken bekommen ihren Nachwuchs meist in den Monaten Mai und Juni. Ihre Jungtiere verstecken diese in waldnahen Feldern und Wiesen. Sollte man ein augenscheinlich verwaistes Wildjungtier sehen, oder entdecken, sollte man sich zunächst keine Sorgen machen oder auf irgendeine Art und Weise einschreiten. Das Muttertier befindet sich im Nahbereich und lässt das Kitz teilweise über mehrere Stunden am Tag alleine im Wiesenbereich liegen. Wenn die Jungtiere einmal durch Menschen angefasst werden, so kümmert sich die Ricke nicht mehr um den Nachwuchs und die Tiere werden verhungern.

Daher empfehlen sich bei aufgefunden Rehkitzen, bzw. Wildtieren, folgende Verhaltenshinweise: – Situation aus weiter Ferne beobachten und das Jungtier nicht anfassen – Im Zweifelsfall den örtlichen Jagdpächter oder die Polizei informieren – Hunde anleinen – Auf den öffentlichen Wegen bleiben und nicht querfeldein über Wiesen und Felder gehen

In Niedersachsen gilt ab dem 01. April bis zum 15. Juli Leinenpflicht für Hunde, das ist die Brut- und Setzzeit für Wildtiere. Daher müssen Hunde in Feld, Wald und Flurgebieten an der Leine geführt werden. Auch schon ein Hundegeruch im Feld- und Wiesenbereich kann dazu führen, dass die Muttertiere nicht mehr zum Nachwuchs zurückkehren.

Weitere Verhaltenshinweise finden Sie unter folgendem Link: https://einfachtierisch.de/tierisch/rehkitz-gefunden-so-verhalten-sie-sich-richtig-102495