Verkehrsunfall zwischen einem Radfahrer und einem Pkw

HANNOVER (PM). Feuerwehr und Rettungsdienst versorgen fünf verletzte Personen nach einem Verkehrsunfall zwischen einem Fahrradfahrer und einem Pkw. Der Radler kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Auch die vier Insassen des Autos wurden vorsorglich in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Die Feuerwehr und der Rettungsdienst wurden gegen 18:50 Uhr zu einem Verkehrsunfall in die Carlo-Schmid-Allee gerufen. An einem Fußgängerüberweg kam es aus noch ungeklärter Ursache zu einem Zusammenstoß zwischen einem Radfahrer und einem Pkw. Der Fahrer des Autos versuchte noch auszuweichen, erwischte jedoch den Zweiradfahrer und verletzte ihn schwer. Die alarmierte Feuerwehr und der Rettungsdienst versorgten sofort alle am Unfall Beteiligten und sperrten den Bereich weiträumig ab. Der 20-jährige Radler kam mit einem Rettungswagen in Begleitung eines Notarztes in ein Krankenhaus. Das Ausweichmanöver des mit vier Personen besetzten Toyota Corollas endete abseits der Fahrbahn in der Böschung. Dadurch lösten alle Airbags des Fahrzeuges aus. Vorsorglich wurden auch die Insassen des Autos in Krankenhäuser transportiert. Entgegen erster Meldungen war keiner in dem Fahrzeug eingeklemmt. Aufgrund der Vielzahl von Verletzten und Beteiligten wurden zur Patientenversorgung zusätzlich auch der Leitende Notarzt an die Einsatzstelle alarmiert.

Für die Einsatzkräfte war der Einsatz um 19:50 Uhr beendet. Die Carlo-Schmid-Allee musste vollständig gesperrt werden. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, wird durch den Verkehrsunfalldienst der Polizei geklärt.

Die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren mit einem Notarzteinsatzfahrzeug, fünf Rettungswagen, dem Leitenden Notarzt, Führungsdiensten und dem Löschzug der Feuer- und Rettungswache 4 vor Ort. Insgesamt waren somit 29 Einsatzkräfte und 13 Fahrzeuge eingesetzt.