Versammlungen in Hannover verlaufen ohne größere Vorkommnisse

HANNOVER (ots). Im Stadtgebiet von Hannover sind am Samstag, 19.06.2021, insgesamt sechs angezeigte Versammlungen und Aufzüge friedlich verlaufen. Es trafen sich Menschen u.a. um gegen die Corona-Maßnahmen ihre Meinung kundzutun. Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Bereits gegen 12:00 Uhr trafen sich am Schillerdenkmal etwa zehn Teilnehmende unter dem Motto „Christliche Werte/ Botschaft in Zeiten von Corona“. Die stationäre Versammlung bis etwa 18:00 Uhr verlief friedlich und störungsfrei.

Um 13:00 Uhr gingen etwa 60 Teilnehmende auf die Straße, welche unter dem Motto „Say their names – Show their pictures“ am Vorplatz vom Hauptbahnhof bis etwa 15:00 Uhr demonstrierten. Die Versammlung verlief ohne friedlich und störungsfrei.

Auf dem Waterlooplatz trafen sich etwa 80 Menschen für eine sich fortbewegende Versammlung mit dem Thema „Für ein freies Leben, die Wiederherstellung der Grundrechte und Selbstbestimmung“, angezeigt durch die Organisation „Querdenken 511“. Im Laufe der Auftaktkundgebung wuchs die Versammlung auf 190 Teilnehmende. Einige Demonstrierende verstießen gegen die Beschränkungen der Versammlung (Hygienevorschriften). Welche u.a. keine Mund-Nase-Bedeckung trugen und den Abstand zu anderen Personen wiederholt nicht einhielten, obwohl die Beschränkungen zu Beginn der Versammlung vorgelesen wurden und die Einsatzkräfte bereits darauf hingewiesen haben. Die festgestellten Verstöße sind von den Einsatzkräften konsequent geahndet worden. Eine abschließende Bilanz zu Ordnungswidrigkeiten bzw. Straftaten lagen am frühen Abend noch nicht vor.

Eine von der Organisation „Seebrücke Hannover“ angezeigte Versammlung unter dem Motto „Seenotrettung und Flüchtlingslager evakuieren/ Menschenrechte sind #unverhandelbar“ startete um 14:00 Uhr an der Lutherkriche. In der Spitze mit 45 Teilnehmenden endete die Aktion gegen 16:00 Uhr Uhr am Hannah-Arendt-Platz.

Um 15:00 Uhr begann die stationäre Versammlung des Teams „Todenhöfer-Die Gerechtigkeitspartei“ mit dem Thema „Politische Kundgebung und Wahlkampf“ auf dem Georgsplatz. Die Versammlung endete gegen 18 Uhr mit in der Spitze 100 Teilnehmenden störungsfrei.

Ein Autokorso mit etwa 25 Fahrzeugen und etwa 50 Teilnehmenden setzte sich gegen 15:00 Uhr von der Ritter-Brüning-Straße aus in Bewegung. Unter dem Motto „Grundgesetz, Freiheit und Selbstbestimmung“ fuhren die Teilnehmenden mit ihren Autos durch die Innenstadt, Vahrenwald, List und die Südstadt zurück zum Ausgangsort. Gegen 16:00 Uhr endete der Autokorso, welcher friedlich und störungsfrei verlief.

Die Polizei reagierte lageangepasst, aber entschlossen und führte Kontrollen durch. Im Falle von Verstößen wurden entsprechende Ordnungswidrigkeits- beziehungsweise Strafanzeigen gefertigt.