Messerstecherei in hannoverscher Innenstadt Mindestens eine Person lebensgefährlich verletzt

HANNOVER (red). Am frühen Sonntagmorgen gegen 6:40 Uhr kam es in der Innenstadt von Hannover hinter der Corona-Teststation am Opernhaus zwischen zwei Personengruppen zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung. Dabei zog sich laut dem Polizeisprecher Michael Bertram eine Person lebensgefährliche Verletzungen durch Messerstiche zu. Sie hatte sich in ein Bushäuschen geflüchtet und war danach zusammengebrochen. Der Rettungsdienst brachte ihn ins Krankenhaus . Eine weitere Person wurde leicht verletzt und musste ebenfalls versorgt werden.

Der Tatort am Opernplatz © Carl-Marcus Müller

Ein oder mehrere Täter hatten laut Angaben des Polizeisprechers auf die zwei Personen eingestochen. Der bzw. die Täter befindet sich zurzeit auf der Flucht. Der Bereich war nach der Tat weiträumig zur Spurensicherung abgesperrt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen. Zu den Hintergründen, die zur Tat führten, gibt es bislang keine Angaben.

Die Polizei wird im Laufe des Tages weitere Informationen zum Tatablauf bekannt geben.