Bundesautobahn (BAB) 2: Lkw-Unfall auf Rastanlage mit einer schwer und zwei leicht verletzten Personen

HANNOVER (ots). Am Samstagabend, 10.07.2021, hat ein betrunkener Fahrer (62) eines mit Kanthölzern beladenen Sattelkraftzuges einen Unfall auf der Rastanlage Lehrter See verursacht. Er prallte gegen eine Doppelgarage mit einem Lagerraum, Mülltonnen und drei neben der Garage ordnungsgemäß geparkte Pkw. Anschließend kollidierte der Lkw mit einem Findling und kippte auf die rechte Seite. Bei dem Unfall wurde der Lkw-Fahrer schwer verletzt. Zwei Kinder (1, 12) in einem der touchierten Pkw wurden leicht verletzt.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover ereignete sich der Unfall gegen 20:20 Uhr auf der Tank- und Rastanlage Lehrter See (BAB 2) in Fahrtrichtung Dortmund. Ein 62 Jahre alter Fahrer eines Sattelkraftzuges kam vermutlich aufgrund von Alkoholkonsum von der Fahrbahn ab. Zunächst prallte er gegen eine Doppelgarage mit einem Lagerraum, stieß gegen mehrere Mülltonnen und drei neben der Garage ordnungsgemäß geparkte Pkw. Dabei wurden zwei Kinder (1, 12), die in einem der touchierten Pkw saßen, leicht verletzt. Der 62-Jährige fuhr anschließend weitere 100 Meter neben der Fahrbahn, verlor erneut die Kontrolle über seinen Sattelkraftzug, kam nach rechts ab und kollidierte mit einem Findling. Daraufhin kippte der Lkw auf die rechte Seite. Dabei fiel ein Großteil der Ladung von der Ladefläche. Der zunächst eingeklemmte Fahrer musste von der Feuerwehr aus dem Führerhaus befreit werden. Durch die eingesetzten Kräfte wurde er medizinisch versorgt und mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht. Einen freiwilligen Atemalkoholtest verweigerte er. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und durchgeführt. Die Ergebnisse liegen der Polizei noch nicht vor.

Die Polizei schätzt den Gesamtschaden, der beim Unfall entstanden ist, auf circa 750.000 Euro. Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme musste die Tank- und Rastanlage Lehrter See zeitweise teilgesperrt werden. Die Polizei ermittelt gegen den 62-Jährigen wegen fahrlässiger Körperverletzung und Gefährdung des Straßenverkehrs.